Montag, 24. September 2018

Auf die Plätze, Kuss - und Tor!







  • Autorin: Regina Wall
  • Taschenbuch: 327 Seiten
  • Verlag: Michael J. Franklin (22. Oktober 2017)
  • ISBN-13: 978-3941101227
  • Genre: Liebesroman 


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)   
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,    dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!




 



INHALT:

Ben kann es immer noch nicht fassen – sein bester Freund und ehemaliger Kollege seines Mannheimer Eishockey-Teams ist tot. Während seiner großen Trauer um Julian,schleicht sich aber immer wieder die leise Stimme in seinem Hinterkopf zu Wort: „ Jetzt ist sie endlich frei!“

Ben hatte vor Jahren Fiona kennengelernt und sich sofort in sie verliebt. Doch Fiona verliebte sich in Julian und war dann für Ben tabu. Jetzt steckt er in der Zwickmühle und versucht seine Gefühle zu stoppen, indem er beruflich nach Kanada flüchtet. Doch vergessen konnte er Fiona nie!

Als Ben einige Jahre nach Julians Tod wieder in seine alte Heimat zieht, flammen die Gefühle wieder auf. Darf er zu seinen Gefühlen stehen, jetzt wo sein Freund schon so lange nicht mehr lebt?
 
MEINUNG:

Ich fand es schön, dass es mal nicht um Fußballer oder Rockstars geht. Hier geht es um Eishockey-Spieler mit rauer Schale aber absolut weichem Herz.

Ben und Julian hatten eine sehr tiefe Freundschaft die auch über den Tod hinaus reicht.
Aber Gefühle kann man einfach nicht unterdrücken und jetzt wo Ben wieder in seiner alten Heimat lebt, ist es für ihn natürlich sehr schwer. Ihn verbindet mit Fiona eine tiefe Freundschaft und hat einfach Angst sie zu verlieren. Gesteht er ihr seine Gefühle, zerbricht vielleicht die Freundschaft.

Ben hatte mich im Sturm erobert und ich habe jede Seite mit ihm mitgelitten. Man konnte in jeder Zeile lesen, wie sehr er Fiona liebt, aber auch seinen Freund nicht „verraten“ will. Ben ist ein Freund den man sich einfach nur Wünschen kann. Er glaubt an seine Freundschaft zu Julian, hätte ihn nie hintergangen und ist ihm auch über den Tod hinaus noch treu. Mit seinen Gewissensbissen tat er mir wirklich sehr leid. Seine Angst Fiona zu verlieren, wenn er ihr die Wahrheit sagt, hat mich mitleiden lassen und ich habe mir für ihn einfach nur ein Happy-End gewünscht.

Ich fand aber auch Fiona toll. Auch von ihr konnte man sehr gut miterleben, wie sie um ihren Mann trauert, bei Ben Halt sucht und versucht ihr Leben ohne Julian weiterzuleben. Als sich langsam bei Fiona Gefühle für Ben entwickeln, geht man davon aus: „Jetzt wird alles gut!“ Aber auch Fiona hat Angst vor ihren Gefühlen.

Regina Wall schafft es die Spannung zu halten und oft denkt man „Ja, endlich ist es soweit“ und dann passiert doch wieder nichts. Seite für Seite habe ich mit Ben und Fiona mitgefiebert und werde hier auch nicht verraten, ob es ein Happy-End für beide gibt.

Natürlich durfte Eishockey auch nicht zu kurz kommen. Regina Wall hat den Sport gut ins Buch eingebunden und für Laien sehr gut beschrieben. Man hat mit Ben bei den Spielen „mitgespielt“ und manchmal auch das Gefühl gehabt man ist live dabei. Aber auch während er mit seinen Kameraden Späße macht und auf der Jagd nach Punkten ist, ist Fiona immer in seinen Gedanken dabei.
 
FAZIT:

Ein sehr tolles Buch, über Freundschaft, Liebe und die Angst alles zu verlieren. Die Rückblicke mit Julian haben mich sehr berührt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.