Montag, 26. November 2018

Die Liebesbriefe von Montmartre

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 04.09.2018

Fester Einband: 320 Seiten

Verlag: Thiele & Brandstätter Verlag

ISBN: 9783851794106









Es ist die Stadt der Liebe, die viele Buchautoren inspiriert, ihre romantischen Geschichten in Paris spielen zu lassen.
Einer von ihnen ist Nicolas Barreau. Ihm gelingt es meisterlich die besondere Stimmung der Stadt einzufangen.
Obwohl ich nur selten in diesem Genre lese, gehören die Barreau-Romane inzwischen zu meiner Pflichtlektüre.

Das neuste Werk „Die Liebesbriefe von Montmartre“ ist im September 2018 beim Thiele Verlag erschienen.

Julien Azoulay schreibt romantische  Geschichten. Für ihn bricht  eine Welt zusammen, als seine Frau Hélène stirbt.
Vor ihrem Tod hat Hélène Julien gebeten, dreiunddreißig Briefe zu schreiben, für jedes ihrer Lebensjahre einen.
Gezwungenermaßen geht er dem Wunsch seiner verstorbenen Frau nach, deren Grab sich auf dem Friedhof am Montmartre befindet.
Seine Briefe deponiert Julien in einem Geheimfach im Sockel einer Egelstatue. Doch eines Tages sind alle Briefe verschwunden.
Wer hat die Briefe weggenommen und warum? Wer wusste von dem Geheimfach und wer antwortet plötzlich in Form von kleinen Gaben auf Juliens Briefe?

Leise und berührend beginnt die Geschichte. Schon nach einer gelesenen Seite fühle ich mich an den Handlungsort versetzt, „wo im Frühling Liebespaare Hand in Hand durch die belebten Gassen streifen und sich, vielleicht ein wenig außer Atem, schließlich auf den Stufen von Sacré-Cœur niederlassen.“  (Auszug aus Liebesbriefe von Montmartre)
Nicolas Barreau schreibt so lebendig und bildhaft, dass ich den Friedhof vor meinem geistigen Auge sehe. Ich gehe mit Julien vorbei am Grab von Heinrich Heine und ich kann seine tiefe Traurigkeit spüren. Die Geschichte geht mir nah, ich fühle mit Julien.
Er ist ein sympathischer verantwortungsvoller Charakter, der nach einem Schicksalsschlag den Weg zurück ins Leben sucht. Diesen Weg gestaltet Nicolas Barreau geheimnisvoll, mit kleinen Irrwegen, aber auch einer guten Portion Romantik. Es gibt interessante Frauen in Juliens Umfeld und es ist spannend herauszufinden, welche sein Herz erobern kann.
Ich mag diese Atmosphäre, die zwar typische Paris-Klischees bedient, dabei jedoch auf Kitsch und Gefühlsduselei verzichtet.

Eine warmherzige Geschichte mit Charme, die mich bestens unterhalten hat. Idealer Leserstoff für einen gemütlichen Leseabend auf dem Sofa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.