Sonntag, 11. November 2018

Wie werde ich ein guter Nachhilfelehrer?



 

  • Autor: Julien Appler
  • Taschenbuch: 118 Seiten
  • Verlag: Independently published
  • ISBN-13: 978-1980655213
  • Genre: Ratgeber
 

 


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)   
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 



AUSZUG KLAPPENTEXT:
Ihre Schüler verstehen nichts? Ihre Erklärungen erreichen die Schüler nicht? Sie tanzen ihnen auf der Nase herum?

Helfen Sie sich selbst! Jetzt!

In diesem Ratgeber werden die Kinder oder der Jugendliche als Mittelpunkt des Lernens betrachtet. Er bietet verschiedene Methoden und Herangehensweisen wie Sie mit der Lehrsituation umgehen können und sowohl brenzlige Situationen als auch eigene Fragezeichen aus dem Weg räumen.
Die Methoden sind in der Praxis erprobt und werden von guten Lehrern für ihren Unterricht angewendet.

Ein Ratgeber für alle, die Heranwachsende beim Lernen unterstützen wollen.

MEINUNG:

Dieser Ratgeber spricht auf 108 Seiten viele wichtige Themen für die richtige Nachhilfe an.
Auf was muss ich als Nachhilfelehrer achten und welche Schüler gibt es? Wie gehe ich mit Schülern um, die unmotiviert in den Unterricht kommen? Welche Schülerarten gibt es und wie gestalte ich meinen Unterricht am besten? Das sind nur ein paar Punkte, die in diesem Buch angesprochen werden.

Jedes Kapitel ist in Unterthemen eingeteilt, die nicht so lang sind, aber alles Wissenswerte beinhalten. Am Ende gibt es immer noch einmal eine Zusammenfassung, was ich sehr gut gefunden habe. Auch die Kapitellänge fand ich sehr angenehm. So wurde es nicht langweilig, weil man sich zu lange mit einem Thema beschäftigt hat. Der Ratgeber wirkte dadurch recht locker. Durch das sehr gute Inhaltsverzeichnis kann man auch mal schnell etwas nachschlagen.

Ansonsten bietet der Ratgeber noch einige Tipps und informiert auch über die Finanziellen Aspekte.

FAZIT:

Ein kleiner und guter Ratgeber, der alle Themen der Nachhilfe anspricht, ohne zu sehr ins Detail zu gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.