Dienstag, 26. Februar 2019

Immerwelt. Der Pakt

Gelungene Fortsetzung



von Gena Showalter

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: HarperCollins  (Januar 2019)
ISBN: 9783959672511 
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy/ Young Adult


 Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.






Hell oder Dunkel. Troika oder Myriad. Tenley hat ihre Wahl getroffen. Doch war es die richtige Wahl? Gibt es überhaupt eine richtige Seite? Auch wenn Familie und Freunde auf sie warten, einer fehlt an ihrer Seite: Kilian. Er verkörpert nun den Feind, den es zu bekämpfen gilt.

Mit Spannung habe ich den zweiten Band von Gena Showalters Immerwelt-Reihe begonnen und war gleich wieder mitten im Geschehen. „Der Pakt“ knüpft nahtlos an den Vorgängerband an und es empfiehlt sich dringend, mit dem ersten Teil zu beginnen, da es ansonsten zu Verständnisschwierigkeiten kommen kann (abgesehen davon, dass es schade wäre Tenleys Erstleben und ihr Kennenlernen mit Archer und Kilian zu verpassen). Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend und hat mich trotz ein paar kleinerer Längen durch die Seiten fliegen lassen.

Es hat mich sehr gefreut, dass Gena Showalter auch dieses Mal ihre Idee mit den Mails weitergeführt hat. Auch dieses Mal haben sie mich teils schmunzeln lassen oder extrem neugierig darauf gemacht, was im weiteren Verlauf passieren wird.

So wie ich schon zu Beginn des ersten Bandes meine Zeit brauchte, um mit Tenley warm zu werden, hat sie mir auch dieses Mal einiges abverlangt. Manchmal fand ich sie einfach nur anstrengend. Dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – habe ich mich sehr gefreut, dass Tenley sich sehr weiterentwickelt. Sie versucht sich in ihr Zweitleben einzufinden, ihre Ausbildung als Strömerin zu meistern und die Regeln und Gesetze zu lernen. Dabei gelangt sie immer wieder an ihre Grenzen, doch statt zu verzweifeln, schafft sie es, diese Grenzen zu überwinden und sich selbst zu finden.

Auch Kilian konnte mich wieder überzeugen. Ich mochte ihn ja schon im ersten Teil und wie erwartet, ist er auch jetzt ein toller Charakter und es ist nicht schwer Tenleys Gefühle für ihn nachzuempfinden. Es ist toll mitzuerleben, wie die beiden trotz aller Widrigkeiten den anderen stärken und im Gegensatz zu vielen anderen Büchern in diesem Genre nicht ewig mit sich hadern ob der oder die auch wirklich der (die) richtige ist.

Abgesehen von Kilian und dem Wiedersehen mit einigen anderen Charakteren aus dem ersten Band, war es für mich besonders spannend Deacon wieder zu treffen und mehr über ihn zu erfahren.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir der zweite Band sogar noch ein klein wenig besser gefallen hat als der Erste. Ich mag die Komplexität der Welt, die Gena Showalter erschaffen hat, ihre Charaktere und natürlich die Story an sich. Zum Glück dauert es nicht allzu lang, bis ich wieder in Tenleys Welt eintauchen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.