Dienstag, 26. Februar 2019

Die Antwort auf Vielleicht

von Hendrik Winter




  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (31. Januar 2019)
  • ISBN-13: 978-3404177653
  • empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Genre: Liebesroman




Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Adam fährt ein ganz besonderes Taxi – das Krebstaxi! Eines Tages hat er den Auftrag Jessi zu ihrer Chemotherapie zu chauffieren. Jung, schön, mit einer kleinen Tochter und dennoch todkrank. Ehe er sich versieht, ist es um ihn geschehen. Er setzt alles daran, ihr die restliche Zeit so schön wie möglich zu machen und ihr einen ganz großen Wunsch zu erfüllen. Umso mehr Zeit er mit Jessi verbringt, umso mehr merkt er, dass man nicht all seine Träume bis „irgendwann einmal“ aufschieben sollte…

Die Geschichte nimmt einen mit auf eine Reise zu sich selbst, denn man weiß nie, wann es vorbei sein könnte. Ich finde es auch immer wieder schön, wenn ein Mann ein solch gefühlvolles Buch schreibt und hier sind viele Emotionen vorhanden.
Jessi und Adam waren mir von Beginn an sympathisch. Jessi, die noch so viel Leben vor sich haben sollte und wo die Ungerechtigkeit so extrem zuschlägt, denn sie sollte doch ihre Tochter begleiten dürfen und aufwachsen sehen. Doch immer wieder gibt es Schicksale, die man niemanden wünscht. Doch Jessi ist eine wahnsinnig starke Persönlichkeit und kämpft für ihre Tochter um jeden weiteren Tag. So gehen die Tage vorbei, mal fühlt sie sich stark, an anderen Tagen kämpft sie. Doch gibt sie nie auf und macht das Beste aus ihrem Schicksal. Dies lebt sie auch Adam vor, der völlig unverhofft in ihr Leben purzelt.
Adam ist mit seinen jungen Jahren immer am Überleben. Seine Eltern sind schon lange tot und er ist bei seiner herzensguten Oma aufgewachsen. Jeden Tag fährt er ganz besondere Fahrgäste und vielleicht ist er für diesen Job etwas zu weich, doch genau dieses Mitgefühl macht ihn bei mir als Leser so sympathisch. Er fährt nicht nur, nein er fühlt auch und bei Jessi ganz besonders. Schon nach kurzer Zeit hat sie ihn völlig eingenommen und sie zeigt ihm, wie wertvoll Träume und deren Verwirklichung sind. Er wird durch sie zu einem anderen Menschen.

Die Geschichte selbst geht auf ein wahres Schicksal zurück und dies macht das Ganze noch trauriger. Krebs ist echt ein Verräter und solche Schicksale bewegen mich auch in Büchern immer sehr. Wer kennt nicht irgendwen, der entweder selbst Krebs hat oder jemanden kennt. Das Buch schafft es einen durch die Seiten fliegen zu lassen, die Emotionen brechen über einen hinweg und es gibt neben echt humorvollen Stellen auch sehr traurige Momente, die kein Auge trocken gelassen haben. Die Geschichte ist bewegend, mitreißend und voller Gefühle und Botschaften.
Diese Krebsfahrer gibt es tatsächlich und ich frage mich, wie es für die Fahrer sein muss, mit dem Tod zu fahren, nie zu wissen, ob es die Person schafft oder ob es nur zur Verlängerung dient. Doch auch nur eine Lebensverlängerung ist vielleicht für diesen einen Menschen und die Angehörigen sehr wichtig. Ich bewundere solche Menschen, die die gegen den Krebs ankämpfen und die, die diesen Menschen helfen, egal auf welche Art und Weise.
Die Botschaft ist glasklar: Lebt, verwirklicht eure Träume und wartet nicht auf ein später!

Bewegendes und emotionales Buch! Haltet die Taschentücher bereit! Unbedingte Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.