Freitag, 22. Februar 2019

Die Träumenden

von K. T. Walker




  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (1. Februar 2019)
  • ISBN-13: 978-3959672603
  • Genre: Roman






Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen fühlt sich unendlich müde und muss unbedingt schlafen, doch sie wacht nicht wieder auf.
Was einmal angefangen hat, zieht immer weitere Kreise. Immer mehr Menschen schlafen ein und wachen nicht mehr auf. Kommt es aus der Luft? Ist es ein Gift oder eine Art Virus?
Panik bricht aus und die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. So kämpfen eine junge Studentin, zwei kleine Mädchen und deren Vater und ein Paar mit einem kleinen Baby, dass ihnen das Schicksal nicht widerfährt.

Die Autorin hat hier eine tolle Idee gehabt und die Handlung konnte mich schon am Anfang in einen Lesesog versetzen, der mich durch das ganze Buch zog.
Eine Stadt, in der viele in einen Dornröschenschlaf verfallen, man weiß nicht wie es sich verbreitet, wen es als nächstes erwischt und warum es überhaupt über diese Stadt gekommen ist.
Die Erzählweise ist eher sachlich und aus vielen verschiedenen Perspektiven, die einen gut die verschiedenen Sichtweisen und Empfindungen nachvollziehen lassen. Doch kann man dadurch zu keinem der Protagonisten eine tiefe Bindung entwickeln.
Für mich als Leser war die Story spannend, mitreißend und mysteriös. Es gab glaube ich keine Seite, auf der ich nicht am Überlegen war, was die Gründe für den Schlaf waren oder welche Gemeinsamkeiten die Opfer haben könnten, damit es sie erwischt. Wieso gibt es Personen, die die ganze Zeit mit Infizierten in Kontakt sind und es nicht bekommen und andere, die lange ihren Mitmenschen helfen und es dann doch erwischt. Meine Thesen waren vielfältig, vom Alter, über Menschen, die negativ eingestellt sind und vieles mehr. Ich kam auf keine Lösung, da dann garantiert auf der nächsten Seite genau das passierte, was ich vorher noch dachte. Aber gerade das machte ja Spaß und hat mich durch die Seiten fliegen lassen.
Der nüchterne Schreibstil hat perfekt zur Geschichte gepasst und durch den ständigen Perspektivwechsel, war man immer wieder am Weiterlesen, da man wissen wollte, wie es sich mit der gerade beschriebenen Person weiterentwickelt.
Der einzige Kritikpunkt war, dass ich gerne am Ende eine Lösung gehabt hätte. So viel wie ich gerätselt habe, hat mich dieser Schluss das Buch nicht befriedigt schließen lassen.

Grandiose Handlung, sachlicher Schreibstil, spannend, doch ein Ende, was mir nicht ganz so gefallen hat. Aber auf alle Fälle lesenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.