Freitag, 22. Februar 2019

Mädchenschuld

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 03.02.2019

Verlag: Selfpublishing

ASIN: B07ND1NXCY

Umfang: 300 Seiten

Genre: Thriller








»Schau genau hin. Das ist deine Schwester«, sagte er zu dem Jungen. »Sie ist schuld daran, dass deine Mutter jetzt tot ist. Das darfst du nie vergessen. Deine Schwester hat deine Mutter getötet!« (Auszug aus „Mädchenschuld“) 

Viele Jahre später verschwindet Lena Mayers kleine Tochter Jenny spurlos auf einem mallorquinischen Jahrmarkt. 
Da ist dieser Clown, der das kleine Mädchen in seinen Bann zieht. Nur einen Augenblick war Lena abgelenkt und plötzlich ist der Clown mit Jenny wie vom Erdbogen verschluckt. Außer Lena hat ihn niemand bemerkt.
Beim Lesen schlägt mir das Herz bis zum Hals, denn ich kann die Panik und Verzweiflung dieser Mutter nachempfinden. 
Für Lena beginnt ein Alptraum. 
Kommissarin Ana Ortega übernimmt die Ermittlungen und stößt auf einige Ungereimtheiten. 

Ana Ortega kommt in „Mädchenschuld“ zum ersten Mal als Romanheldin zum Einsatz. Sie ist der Fantasie des Autorenduos B.C. Schiller entsprungen. 
Ana stammt aus dem Problemviertel Son Gutleu. Ihr kleinkrimineller Cousin bringt sie in schwere Gewissenskonflikte. Die Zeit sitzt Ana im Nacken. Sie muss die kleine Jenny schnell finden. Gemeinsam mit der Journalistin Svenja Haverkamp begeben sie sich auf Spurensuche und fördern Schreckliches zutage. 
Wie schwer wiegt die Schuld des Mädchens?  

Schon der Name der Ermittlerin klingt nach Power- Ana Ortega! Ihre Charakterdarstellung gefällt mir sehr, hat das Zeug zur Serienheldin. Sie ist in der Lage, kniffelige Fälle zu lösen, eine starke Frauenfigur. Ortega stammt zwar aus einfachen Verhältnissen, harte Schule. Doch sie ist ihren eigenen Weg gegangen und Kommissarin geworden. Ana steckt in ständigem Konflikt zwischen ihren beruflichen und familiären Verpflichtungen. Alle erwarten Loyalität und es ist klar, dass sie nicht beiden Seiten gleichermaßen gerecht werden kann. Das liest sich spannend, fesselt mich. 
Neben Ana überzeugt auch Svenja in ihrer Inszenierung. Zwei Frauen, deren Zusammenspiel mich beeindruckt hat. Ich möchte mehr über die beiden erfahren und bin gespannt auf ihre zukünftigen Fälle. 
Mir war gar nicht bewusst, dass es auf Mallorca einen sozialen Brennpunkt - das Arbeiterviertel Son Gutleu- gibt. Ich kannte bisher nur die Sonnenseite der Insel. 
Ein interessanter realer Schauplatz, der sich perfekt in die fiktive Geschichte einfügt. Thrillerstimmung kommt schnell auf!
Während ich den eigentlichen Fall verfolge, setzt die Handlung zu einer spektakulären Wendung an, die mich schockiert. Nervenkitzel! Gänsehaut! 
Ich mag den rasanten Schreibstil, die schnellen Szenenwechsel und die vielen Dialoge der Akteuere. Keine großen Ausschweifungen. Ein Spannungskick jagt den nächsten! Ich bin im Lesefieber und zack - Fall gelöst! Es ist bereits weit nach Mitternacht, als ich die letzte Seite lese.

Gelungener Auftakt einer Mallorca-Thriller-Reihe! 
Kurzweilige atemraubende Lektüre, die süchtig macht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.