Montag, 11. März 2019

Das magische Geheimnis der Familie Bernauer - Dunkle Versuchung


Tolles Debüt


von Paula Böhlmann

Broschiert: 387 Seiten
Verlag: Tomfloor Verlag (März 2019)
ISBN-13: 978-3964640123
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG): Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung. 


Fiona Bernauer kann mit ihrem Leben durchaus zufrieden sein. Sie sieht umwerfend aus, ihre Familie schwimmt im Geld und sie hat zahlreiche Freunde und Bewunderer. Zudem hütet die Familie Bernauer ein großes Geheimnis. Sie sind Hexen – streng regiert von Fionas Großmutter Aurora, deren Rolle als Familienoberhaupt später auf sie übergehen wird.

Doch als Fiona zu ihrem achtzehnten Geburtstag rätselhafte Glückwünsche von einem Fremden erhält, beginnt ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Der Unbekannte eröffnet ihr völlig neue Möglichkeiten, an die Fiona niemals zu denken gewagt hätte…

Gespannt habe ich Paula Böhlmanns Debütroman begonnen und es hat nur wenige Seiten gedauert, bis mich das Buch völlig in seinen Bann gezogen hat. Fiona ist der Liebling ihrer Großmutter, eine talentierte Hexe und wahnsinnig ehrgeizig, insbesondere was ihre magischen Fähigkeiten angeht. Anfangs war sie mir sympathisch, doch nach und nach musste ich feststellen, dass ich ihren Charakter doch eher sehr fraglich finde. Sie versucht zwar meist nett zu sein, aber sie ist es nicht von ganzem Herzen. Bei genauerer Betrachtung gibt es im ganzen Buch für mich nur wenige wirklich sympathische Menschen. Der Großteil von Fionas Familie neidet den anderen Angehörigen, das, was sie haben, und Intrigen und Machtspiele sind an der Tagesordnung. Kein Wunder, dass auch die Jugendlichen der Familie kein Ausbund an Freundlichkeit und Herzensgüte sind.

Fionas beste Freundin und Cousine Zoe, die ebenfalls eine große Rolle spielt, mobbt und drangsaliert ihre Mitschüler wo es nur geht und auch sonst versprüht sie fleißig ihr Gift. Erst ihr neuer Freund bringt sie dazu, ihr Verhalten zu überdenken und zu ändern. Doch ihre Beziehung steht unter keinem allzu guten Stern. Daher bin ich gespannt, ob die positiven Veränderungen in Zoes Leben sich auch in den Folgebänden halten werden.

Doch auch wenn ich kaum jemanden mag, hat das der Lesefreude keinen Abbruch getan. Es war spannend und ich habe vor allem mit Fiona (und auch Zoe) mitgefiebert. Paula Böhlmanns Schreibstil hat mir gut gefallen, die Geschichte liest sich flüssig und vor allem hat es die Autorin geschafft mich zu überraschen. „Wenn da nur nicht dieser mysteriöse Fremde wäre, der Fiona ein Angebot macht, das alles verändern könnte…“ (Klappentext) Fragt mich nicht warum, aber mir kam dabei eine klassische Bad-Boy-Geschichte in den Sinn (die ich durchaus auch gerne lese). Aber, – so viel sei verraten – damit lag ich völlig falsch, auch wenn die Liebe durchaus eine Rolle spielt…

Mein einziger, kleiner Kritikpunkt ist, dass Fiona für meinen Geschmack am Ende zu schnell ihre Entscheidung getroffen hat. Selbst wenn ich davon ausgehe, dass diese in den Folgebänden nochmal auf dem Prüfstand stehen wird, war für mich die Schnelligkeit, mit der alles vonstattenging, nicht ganz nachvollziehbar.

Ingesamt kann ich aber nur sagen, dass mich Paula Böhlmanns Debüt restlos überzeugt hat und ich nun gespannt auf die nächsten beiden Bände der Trilogie um das Geheimnis der Familie Bernauer warte.


PS. Ende der Woche könnt ihr hier auch ein Interview mit der Autorin finden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.