Montag, 4. März 2019

Die ganze Welt der Dinosaurier




  • Autorin: Emilia Dziubak
  • Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
  • Verlag: arsEdition 
  • ISBN-13: 978-3845828558
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre
  • Genre: Kinderbuch

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)    
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!






KLAPPENTEXT:

Ein großartiges Buch für die jüngsten Dinosaurierfans: mit vielen Informationen, interaktiven Aufgaben und als Krönung den tollen detailreichen Illustrationen von Emilia Dziubak. Ins Deutsche übertragen von Thomas Weiler, dem preisgekrönten Übersetzer von "Bienen"

Steinzeitmensch Krause hat Hunger, Bärenhunger! Leider kommt ihm nichts vor die Keule. Da findet er ein Ei. Schnell wird ihm klar, dass dieses Ei eine Zeitmaschine ist! Mit seinem Freund, der Schabe Schabowski, reist Krause damit ins Reich der Dinosaurier. Dort lernen die beiden einen Vorfahren der größten Dinosaurier kennen, den Riojasaurus! Außerdem treffen sie den Pflanzenfresser Diplodocus, die im Wasser lebenden Plesiosaurier und viele andere.

Mit Krause findest du außerdem heraus, wie alt unser Planet ist, was Dinosaurier genau waren und welche Tiere damals sonst noch gelebt haben.

MEINUNG:

Die Idee ist eigentlich ziemlich gut - Ein Steinzeitmensch findet auf der Suche nach Nahrung eine Zeitmaschine. Zusammen mit der Schabe Schabowski reist Krause damit in die Zeit der Dinosaurier. Hört sich nach einer interessanten Reise an.

Ich habe das Buch mit Erstklässlern gelesen/angeschaut. Irritiert waren die Kinder von der Karotte, die Krause mit in die Zeitmaschine genommen hat. Hier waren die Meinungen ziemlich geteilt. Einige haben sich gefragt, wo die auf einmal herkam und warum Krause sie nicht isst, wenn er doch soooo einen Bärenhunger hat. Die Anderen fanden es toll, dass die Karotte ihm so wichtig war und sie auf den Seiten immer wieder eine Rolle gespielt hat. Das fanden dann die Kinder, die am Anfang nicht überzeugt waren, auch gut.

Die Illustrationen haben uns sehr gut gefallen. Es gab auf den Seiten immer wieder etwas zu entdecken und die Kinder haben sich rege unterhalten. Da fanden sie es auch gar nicht so schlimm, dass es nicht so viel Text gab. Sie haben sich ihre eigenen Geschichten erzählt.

Was sie nicht so toll fanden, und da muss ich den Kindern recht geben, war die Menge an Dinosauriern, die vorgestellt wurde. Leider hat man bei vielen nur ein Foto und den Namen des Dinos gesehen. Die Kinder hätten sich aber gewünscht, dass es weniger Dinos und dafür aber bei allen Tieren mehr Informationen gewesen wären (Größe/Gewicht).

Was uns aber wieder gut gefallen hat, waren die verschiedenen Aufgaben und Rätsel im Buch. Ich denke, für kleinere Kinder sind die Bilder zwar schön und man kann viel entdecken, aber die Texte werden sie nicht immer verstehen. Die finde ich eher für größere Kinder geeignet!

FAZIT:

Ein schönes Buch, bei dem es viel zu entdecken gibt. Uns hätte es aber besser gefallen, wenn es weniger Dinosaurier gegeben hätte, dafür aber mehr Infos zu den Tieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.