Montag, 29. April 2019

Cassandra Carpers fabelhaftes Cafe: Magische Cupcakes aller Art

von Mona Herbst




  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Boje; Auflage: 1. Aufl. 2019 (29. April 2019)
  • ISBN-13: 978-3414825346
  • empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Genre: Kinderbuch





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
An einem windigen Herbsttag stürmt Emma auf der Flucht vor den fiesen Clark-Brüdern in ein kleines Café. Sie trifft auf eine zarte Frau, die ihr einen Cupcake anbietet. Emma ahnt nicht, dass Cassandra Carper eine Hexe ist. Ihre Cupcakes haben eine gewisse Prise Magie und jeder kann etwas anderes. Als Emma in einen hineinbeißt, entfaltet die Magie ihre Kraft und eröffnet ihr eine Welt, die sie sich niemals hätte vorstellen können.

Emma hat es nicht leicht, denn ihre Eltern sind nicht wirklich an ihr interessiert und Freunde hat sie auch noch nicht. Dazu kommt, dass sie von den Clark-Brüdern immer wieder geärgert wird und regelmäßig vor ihnen flüchtet. Bis zu dem Tag, an dem sie in Cassandra Carpers Café landet und sie sie bittet, sich einen Cupcake herauszusuchen. Als sie diesen isst, ändert sich alles. Auf einmal ist sie die Besitzerin eines magischen Buches und auch wenn das Café immer noch an der gleichen Stelle ist, ist es nicht mehr das gleiche wie vorher. Zum Glück lernt sie Paula kennen und diese hilft ihr, so gut es eben geht, um das Buch vielleicht doch noch loszuwerden. Auf einmal tauchen seltsame schwarze Männer auf und ein angeblicher „Fotograf“ sitzt bei ihr zu Hause. Ab hier überschlagen sich die Ereignisse und sie wird in eine Welt hineingezogen, die sie sich vorher nie erträumt hätte.
Das Buch hat eine tolle Aufmachung und auch die Schriftgröße ist in einer angenehmen Größe, doch die Kapitel ziehen sich teils sehr und für meine Kinder und mich ist dies immer ein K.O.-Kriterium. Gerade meine Tochter legt Bücher mit langen Kapiteln sehr schnell auf Seite, da sie die Lust am Lesen verliert. Hier sind es oft zwischen 15 bis 30 Seiten.
Die Geschichte startet gut und man ist schnell mittendrin. Am Anfang überschlagen sich die Ereignisse und man rätselt, wer denn jetzt gut und wer böse ist. Schön ist auch die Tatsache, dass sie durch die Geschehnisse eine Freundin bekommt und auch ein bisschen eine Ersatzfamilie. Denn ihre eigenen Eltern sind nicht gerade liebenswert.
Im Mittelteil hängt die Erzählung etwas und es wird etwas zu langwierig, um dann am Ende mit einer Menge Spannung wieder durchzustarten. 
Die Story besticht durch einen Hauch Magie, immer wieder sehr spannenden Abschnitten, aber auch mit Humor und nimmt die Leser mit in eine Welt, die mit geheimnisvollen Lebewesen und einer tollen Idee bestückt ist.
Leider hat das Buch für mich Ähnlichkeiten mit einer gewissen Serie und man sitzt immer mal mit einem großen Fragezeichen vor dem Buch, denn es werden auch zum Ende des Buches nicht alle Fragen geklärt, was ich etwas schade finde. Trotzdem ist es auf alle Fälle lesenswert und hat auch mir als Erwachsene viel Spaß gemacht.

Eine magische Geschichte, die Spaß macht und trotz eines langwierigeren Mittelteil mit viel Spannung am Ende punkten kann. Für junge Leser, aber auch für Erwachsene eine gute Unterhaltung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.