Sonntag, 14. April 2019

Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien

von Fanny Bechert





  • Taschenbuch: 300 Seiten
  • Verlag: Sternensand Verlag (17. September 2017)
  • ISBN-10: 9783906829517
  • empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Genre: Fantasy/Dystopie





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien – sogenannten Noahs – mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie gebissen wird, hat sie noch genau 30 Tage, die ihr bleiben, ehe sie selbst zu einem Noah wird. Ihre Schwester benötigt dringend Hilfe und sie hat nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Doch warum sollte Daniel ihr helfen, wo es doch jeden Moment so weit sein kann und jede ihrer Berührungen zur eigenen Ansteckung führen kann?

Direkt im Prolog erhält man eine Erklärung, wie es zur Apokalypse gekommen ist und wird direkt danach in die Handlung geschmissen.
Cassy, die gebissen wurde, versucht trotz allem ihre Schwester zu retten und schafft sie mit Daniel in die nächstgrößere Kolonie. Doch ohne eine Gegenleistung wird sie dort nicht aufgenommen und so begeben sich Daniel, Cassy zusammen mit den Geschwistern Jeff und Rita auf den gefährlichen Weg nach NNY! Einer Kolonie, die gefallen ist, in der aber wichtige Ressourcen sind, die sie besorgen sollen. Doch auf diesem Weg liegen viele Gefahren und mindestens genauso viele Noahs vor ihnen.
Zu Beginn war die Geschichte für mich teils etwas zu schnell abgehandelt. Man hätte hier etwas mehr Einzelheiten in die Geschichte packen können. So kam es mir so vor, als würden manche Szenen nur angekratzt werden. Etwas mehr Gefühl, detailliertere Beschreibungen der Szenen und Örtlichkeiten, wären am Anfang wünschenswert gewesen. Hier hätte man etwas mehr Tiefe in die Geschichte bringen können.
Doch spätestens ab der Hälfte wurde die Handlung intensiver, der Noah bricht immer wieder in den Gedanken von Cassy durch und auch die Reise nach NNY war viel ausführlicher und tiefgründiger beschrieben.
Gerade die Beschreibungen, wie sich Cassy immer mehr in Richtung Noah entwickelt, sind brillant und völlig nachvollziehbar beschrieben. Ihre Angst vor sich selbst war spürbar und auch ihre Kraft, die sie immer wieder für ihre Schwester aufbringt, sowie die Gefühle, die sie zu ihren Reisebegleitern entwickelt, sind toll.
Auch die Storyline ist super! Ich mag Zombies, wobei diese hier etwas abweichen vom normalen Zombie, sie sind strukturierter, schlauer und haben eine gewisse Rangordnung. In die dystopische Welt, die interessant dargestellt wird, konnte ich mich gut hineinversetzen und zusammen mit dem flüssigen Schreibstil war ich viel zu schnell am Ende angelangt, das mit einem fiesen Cliffhanger endet und nach dem man unbedingt wissen will, wie es weitergeht.

Ein Endzeitroman, der einen in eine Welt mit Zombies holt und den Kampf um sich selbst und die Menschen die man liebt zeigt. Zu Beginn noch etwas zu schnell abgehandelt, aber dann wird alles rausgeholt, was man kann! Bin sehr gespannt auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.