Donnerstag, 11. April 2019

Mia Magie und die Zirkusbande

von Julie Bender





  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Kosmos Verlag; Auflage: 1 (14. März 2019)
  • ISBN-13: 978-3440160640
  • empfohlenes Alter: 8 - 11 Jahre





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Mia muss für einige Zeit zu ihrer Tante ziehen, denn sie kann sie besser unterstützen. Mia besitzt eine Gabe, sie kann zaubern, aber steht noch ganz am Anfang. Zusätzlich hat sie ein magisches Mal: einen Fleck im Gesicht, der je nach Gefühl seine Farbe verändert. Bei Freude wird er lila, bei Wut knallrot und bei Ekel schimmelpilzgrün. In der Pension ihrer Tante Polly verschwinden Tiere und auch der kleine Schimpanse Beki aus dem Zirkus. Zusammen mit ihren Freunden Emily und Julian möchte Mia die Tiere wieder finden, doch immer wieder passieren Dinge, die ihr Mal schreckensbleich werden…

Die Geschichte rund um Mia wird eine Kinderbuchreihe und so lernt man zuerst Mia, ihre Familie und Freunde kennen. Mia muss sich in der neuen Umgebung und mit den neuen Personen erst zurecht finden. Doch schnell findet sie Emily und Julian und auch wenn es in der neuen Klasse nicht nur nette Kinder gibt, wird dies durch ihre Freunde erträglicher. Als dann die Schlange Aida verschwindet begeben sie sich auf die Suche und ihre Verdächtigen stellen sich immer wieder als falsch heraus. Doch Aida bleibt nicht das einzige vermisste Tier.
Mia hat mit ihrem magischen Mal so ihre Probleme, denn jeder kann so erkennen, wie es ihr gerade geht. Bei ihren Freunden ist das kein Problem, doch als sie in der Klasse von Marvin als Mia „Warzenschwein“ betitelt wird, fühlt sie sich gar nicht gut.
Auch die Blitze muss sie erst noch unter Kontrolle bringen, denn ihre Wut muss sie erst bündeln, damit ihr die Situation nicht außer Kontrolle gerät.
So findet man hier eine schöne Kindergeschichte, die viel Spaß und Spannung bringt. Mir gefiel die Idee mit dem Fleck, der seine Farbe ändert. Mia hat sehr damit zu tun, diesen immer wieder zu verstecken und man kann sie gut verstehen. Denn es ist in gewisser Weise ein bisschen wie eine Leuchtreklame im Gesicht. Für die Freunde ist es manches Mal sogar von Vorteil, sein Gegenüber besser einschätzen zu können, doch ansonsten kann das auch mal richtig peinlich sein.
Die Suche nach den Tieren war spannend und die Überlegungen der Kinder gut durchdacht. Natürlich geht am Ende alles gut aus und wir waren glücklich mit dem Ende.
Der Schreibstil, die Seitenanzahl und die Schriftgröße waren perfekt auf die Altersgruppe von 8 bis 11 Jahren angepasst.

Meinung meiner Tochter:
Ich fand das Buch toll, es war spannend, aber so einen Fleck möchte ich nicht. Ich freu mich schon auf die nächste Geschichte, weil ich wissen will, wie es mit Mia und ihren Freunden weitergeht.

Guter Einstieg, der uns Spaß gemacht hat und einen schönen Kinderbuchstart hinlegt. Spaß, Spannung, ein bisschen Magie und eine schöne Freundschaftsgeschichte. Toll für Kinder ab 8 Jahren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.