Samstag, 18. Mai 2019

Dry

von Neal & Jarrod Shusterman





  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; (22. Mai 2019)
  • ISBN-13: 978-3737356381
  • empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch an einem heißen Junitag dreht Alyssa den Wasserhahn auf und es passiert nichts. In der gesamten Vorstadtsiedlung gibt es kein Wasser mehr. Es wird nur zur Geduld aufgerufen. Nach ein paar Tagen ändert sich nichts an der Lage und das Wasser ist überall längst leer gekauft. Doch wie lange kann man ohne Wasser überleben?

Wie überlebt man ohne Wasser? Jedem ist bekannt, dass man viel schneller verdurstet, als verhungert und so sind Alyssas Eltern nach dem misslungenen Einkauf beunruhigt und versuchen zu dem benötigten Wasser zu kommen. Doch kommen sie nicht wieder zurück. So sind Alyssa und ihr Bruder auf sich alleine gestellt und kämpfen sich mit anderen Jugendlichen als zusammengewürfelte Gruppe nach dem Tap-Out durch.
Es ist sehr schwer, sich die Ausmaße des Ganzen vorzustellen, da man einfach den Wasserhahn aufdreht. Doch die Shustermans haben dieses Szenario super zum Leser transportiert. Man hat auf einmal ein Bild von den immer schlimmer werdenden Zuständen, den Problemen und den Kämpfen, die damit einhergehen. Denn in solchen Notsituationen ist sich oft jeder der Nächste und gerade wenn es um ein solch überlebenswichtiges Gut geht, kämpft jeder ums Überleben.
Man konnte auf jeder Seite spüren, wie das Elixier Wasser immer dringender benötigt und die Verzweiflung immer größer wird. Durch die verschiedenen Perspektiven war es kein Problem in die Gefühlswelt der einzelnen Protagonisten einzutauchen und hat die verschiedenen Sichtweisen und Gedanken miterlebt. Das Chaos, der Kampf mit sich selbst und der Wasserknappheit und die Verzweiflung, ob es noch einen Weg aus dem Unglück gibt, war so beschrieben, dass man sich als Leser den körperlichen  Verfall, der mit der Dehydrierung einhergeht ohne Probleme vorstellen konnte.
Die Geschichte ist sehr real und mit dem rasanten Schreibstil war es super zu lesen. Hier hat man einen Roman, der einen von Beginn an mitreißt und auch danach nicht loslässt, da einen die Problematik zum Nachdenken bringt. Was würde man selbst in solch einer Situation tun und wie weit würde man gehen?

Realistische Geschichte mit einem Thema, dass uns alle angeht und die sich super lesen lässt. Spannend und toll zu lesen! Unbedingte Leseempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    danke für die Vorstellung.
    Dieses Buch habe ich schon seit ein paar Wochen auf dem Schirm. In meinem aktuellen Abenteuer geht es ebenfalls um Wasserknappheit, daher bin ich schon etwas sensibilisiert für dieses Thema.
    Ich packe das Buch mal auf die Wunschliste =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.