Samstag, 29. Juni 2019

Der Cellist

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 09.04.2019

Verlag: Edition AV

Flexibler Einband: 328 Seiten

ISBN: 9783868412109

Genre: Thriller








Heute möchte ich Euch die Journalistin Lena Halberg vorstellen. Sie ist der Fantasie des Österreichischen Thrillerautors Ernest Nybørg entsprungen.


Lena kenne ich seit ihrem ersten Fall „Paris’97“, in welchem ich sie bei den Recherchen rund um den mysteriösen Tod von Lady Diana begleitet habe.
In „New York‘01“ bin ich mit Lena der Frage nachgegangen, ob der Anschlag vom 11.September möglicherweise ein Teil eines großen Komplotts war.
Zum Abschluss der Trilogie ging Lena Halberg in „London‘05“ auf Spurensuche nach einem gewissenloser Bombenbauer, der vermutlich auch in die Anschlagserie von London verwickelt war.
Danach wurde es still um die Journalistin. Ich glaubte, sie habe sich nach ihren aufregenden drei Fällen ins Privatleben zurückgezogen.

Plötzlich taucht „Der Cellist“ auf. Ein neuer hochbrisanter Thriller von Ernest Nybørg, erschienen im April 2019 beim Verlag Edition AV. Ein Wiederlesen mit Lena Halberg.
Nach "London'05" hat es sie nach Südtirol verschlagen.
Inzwischen arbeitet Lena beim Fernsehsender RAI in Bozen. Bei einem Treffen mit ihrer Münchner Kollegin Julia wird sie auf einen Skandal mit panamaischen Scheinfirmen aufmerksam.
Lenas Neugier ist geweckt. Ein toter Banker in Estland gibt den Anstoß für ihre Recherchen. Lena entdeckt undurchsichtige Transaktionen in den Unterlagen der Panama Papers.

Ein skrupelloser Finanzhai tarnt sich als Kunstliebhaber und Förderer eines jungen Cellisten. Er ist in dubiose Geschäfte verwickelt, manipuliert und versucht sich Einfluss auf die Regierungen bankrotter Staaten zu verschaffen. 
Lena kommt dem korrupten Banker auf die Schliche und wird selbst zur Zielscheibe. Viel zu spät wird Lena klar, dass auch der Cellist in dieses dubiosen Machenschaften verwickelt sein muss.

Mit einem spannungsgeladenen Prolog beginnt die Geschichte. Schnell bin ich mitten im Geschehen, möchte erfahren, was es mit den geheimnisvollen Begebenheiten auf sich hat.
Ernest Nybørg hat einen fesselnden Schreibstil. Intelligent arbeitet er die aktuelle, exzellent recherchierte Thematik in seine fiktive Handlung ein.
Seine Charaktere sind einzigartig und brilliant in ihrer Rolle. Lena ist eine erfahrene Journalistin, klug und unerschrocken. Unterstützt wird sie bei Ihren Recherchen von Tom und Hawk. Ein sympathisches Dreamteam!
Selbst Antiheld Martin Kurkov wirkt in seiner Rolle realitätsnah. 

Mir gefällt die Idee, dass die Handlung nach einer Sonate im D-Moll, beginnend mit dem ersten Satz (Bedrohung), über den 2. Satz (Aufbruch) und 3. Satz (Resignation), bis hin zum 4.Satz (Jagd) gegliedert ist.
Außerdem passt es perfekt zur Story.

Vor meinem geistigen Auge entstehen lebendige Bilder von beeindruckenden Schauplätzen. Die Spurensuche geht quer durch Europa bis nach Bolivien. Es gelingt mir nur schwer, das Buch aus der Hand zu legen. 
Konzentriertes Lesen zahlt sich aus! Als Laie ist es nicht ganz einfach die dubiosen Machenschaften zu durchschauen.

„Der Cellist“ ist facettenreich, sowohl Wirtschaftskrimi als auch Politthriller mit musikalischer Untermalung. 
Eine interessante Story mit vielen Hintergrundinformationen, die mich begeistern konnte.

Wer komplexe spannungsgeladene Geschichten mit realen Bezügen zum Mit-und Nachdenken mag, liegt mit der Lena-Halberg- Reihe richtig.

Fünf Sterne für diese explosive Thrillerkost!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.