Dienstag, 18. Juni 2019

Samantha Spinner Band 1: Mit Schirm, Charme und Karacho

von Russell Ginns




  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Arena (18. Juni 2019)
  • ISBN-13: 978-3401604855
  • empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre
  • Genre: Kinderbuch




Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Als Samantha Spinners Lieblingsonkel Paul spurlos verschwindet, hinterlässt er ihrer Schwester Buffy einen Scheck über 2,4 Milliarden Dollar, ihrem Bruder Nipper die New York Yankees inklusive Stadion und ihr einen rostigen, roten Regenschirm mit einem Schild: Hüte dich vor dem REGEN!
Das ist doch schrecklich unfair und was hat es mit dem Schirm auf sich? Ehe sich Samantha versieht, stecken sie und ihr Bruder in einem hochkomischen Wettlauf rund um die Erde. Seattle, Paris, Florenz und die ägyptischen Pyramiden – mit dem Regenschirm kommen sie überall herum, doch gibt es auch kriminelle Ninjas, die ihnen nachstellen.

Das Buch spricht für sich, denn es war eines, was meinen zur Zeit lesefaulen Sohn doch tatsächlich zum Lesen gebracht hat.
Samantha ist ein starkes Mädchen, das zusammen mit ihrem Bruder auf die abenteuerliche Reise geht. Die beiden ergänzen sich sehr gut und finden die Besonderheiten des Regenschirms schnell heraus. So macht es Spaß, die beiden bei ihren Überlegungen zu begleiten und die verschiedenen Orte zu besuchen. Ein bisschen Erklärungen zu den Örtlichkeiten oder besonderen Gegenständen gibt es auch noch.
Die Erzählung ist fantastisch, humorvoll und macht Lust mitzurätseln.  Mir gefielen die Ideen, wie man an die unterschiedlichen Orte reisen kann und man konnte sich alles bildlich vorstellen, auch die Charaktere fand ich jeden auf seine Art gut gelungen. Noch dazu war es humorvoll und der Schreibstil war für die Altersgruppe ab 9 Jahren perfekt geeignet. Die Illustrationen, die immer wieder in das Buch eingestreut wurden, waren passend gewählt und haben das Buch noch etwas mehr aufgelockert.

Meinung meines Sohnes:

Mir hat besonders gefallen, dass man erst nach und nach erfährt, was es mit dem Schirm auf sich hat und so erst mit der Zeit erfährt, was es mit den Ninjas auf sich hat. Auch dass sie so viele unterschiedliche Orte besuchen konnten fand ich toll und dass man noch nicht weiß, wo der Onkel abgeblieben ist und was es mit dem Bild auf sich hat. Ich fand es spannend und lustig!

Für mich ein humorvolles, fantasievolles Kinderbuch, das viele Leser begeistern wird. Da mein Sohn es als Lesemuffel schnell gelesen hat und es super fand, spricht noch mehr für das Buch!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.