Mittwoch, 24. Juli 2019

Der Kinderflüsterer

von Alex North





  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag; (29. Juli 2019)
  • ISBN-13: 978-3764507107
  • Genre: Thriller





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Nach dem plötzlichen Tod seiner Frau will Tom Kennedy mit seinem kleinen Sohn Jake neu anfangen. Ein neuer Start in einem neuen Haus und einer anderen Stadt – Featherbank. Dort wird ein Kind vermisst, genau wie 20 Jahre zuvor, wo fünf Kinder entführt und getötet wurden, und es macht den Anschein, dass es ein Komplize des damaligen Täters sein könnte. Der „Kinderflüsterer“ wurde damals gefasst. Jake beginnt sich merkwürdig zu verhalten und sagt er hört ein Flüstern an seinem Fenster.

Das Buch beginnt gemächlich und man kann sich langsam an die Charaktere und die Story herantasten.
Tom, der sich nach dem Tod seiner Frau immer wieder fragt, ob es Jake gut geht und ob er Jake das geben kann, was er braucht, hofft auf einen Neuanfang in Featherbank. Doch das Verhältnis zu seinem Sohn wird nicht besser, er fängt an sich seltsam zu verhalten und erzählt von einem Flüstern an seinem Fenster.
Auch in der Schule hat er es nicht ganz einfach und Tom versucht alles, dass es ihm gut geht.
Ebenso laufen zur gleichen Zeit die Ermittlungen rund um das Verschwinden von Neil, bei dem es aber kein Vorankommen gibt. Auch der Ermittler, der Taten von vor 20 Jahren, versucht sein bestes, um den Jungen zu retten. Doch dann wird dieser tot aufgefunden.
Das Cover finde ich sehr ansprechend. Schmetterlinge spielen ja auch im Buch eine tragende Rolle und auch die Farbkombi ist gut gewählt.
Der Start ist etwas langsamer, doch mit jeder Seite wird es spannender und man lernt nacheinander die anderen Charaktere und die Verbindungen kennen. Es ist keinerlei Problem sich zurechtzufinden und auch der Schreibstil ist sehr flüssig. Der Spannungsaufbau zieht sich in einer langsam ansteigenden Kurve nach oben, um am Ende die Seiten nur so dahinfliegen zu lassen. Spätestens ab dem letzten Drittel legt man das Buch nur sehr ungern zur Seite.
Mir gefiel es auch sehr, wie die Fäden mit der Zeit immer mehr entworren wurden und es zu keiner Zeit langweilig war.

Langsamer Start mit guter Steigerung zum Ende hin. Spannender Plot, toller Schreibstil und auf jeden Fall zu empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.