Donnerstag, 4. Juli 2019

Die Feder des Falken

Wissenschaft und Spannung perfekt kombiniert


Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Edizioni White Star SrL (April 2019)
ISBN: 9788854040816 
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Genre: Kinderbuch/ Abenteuer



Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.



Nachdem Cruz sein erstes Abenteuer an der Explorer Academy dank neuer und alter Freunde erfolgreich überstanden hat, geht es im zweiten Band nicht minder spannend weiter. Cruz und die anderen angehenden Entdecker sind nun an Bord des Forschungsschiffs Orion. Die lange Reise an die Küsten Islands und Norwegens birgt nicht nur lehrreiche Unterrichtseinheiten, sondern auch zunehmend gefährlichere Ereignisse. Wer hat sich an dem Taucherhelm zu schaffen gemacht? Wer versucht so vehement zu verhindern, dass Cruz den Code entschlüsselt, den seine Mutter ihm hinterlassen hat? Wem kann er vertrauen?

Da mich „Das Geheimnis um Nebula“ sehr begeistert hat, waren meine Erwartungen an den zweiten Band entsprechend hoch. Doch auch diesmal geht Trudi Trueits Konzept wunderbar auf. Ihre fiktionale Geschichte rund um Cruz, die Explorer Academy und die ominöse Organisation Nebula basiert auf tatsächlichen Forschungen, sowie auf Expeditionen der National Geographic Society. Es gelingt der Autorin ihre Leser nicht nur in eine spannende Abenteuergeschichte eintauchen zu lassen, sondern auch in die Welt der Wissenschaft.

Passend für junge Leser ab 10 Jahren werden unter anderem Themen wie Klimaschutz und die Vermüllung der Meere kindgerecht vermittelt. Zudem finden sich am Ende des Buches einige Seiten, die tatsächliche Forscher und ihre Projekte vorstellen.

Die Geschichte selbst wird flüssig erzählt und Trudi Trueit gelingt es, die Spannung von Anfang bis Ende aufrecht zu erhalten. Beinahe das ganze Buch über herrscht unterschwellig eine leicht bedrohliche Atmosphäre - was mehr als einmal dazu geführt hat, dass aus "nur noch diese eine Seite" irgendwie ein paar mehr wurden ;-)

Neben dem Inhalt konnte mich auch die Aufmachung des Buches abermals überzeugen. Nicht nur das großartige Cover gefällt mir, die zahlreichen, farbigen Illustrationen machen das Buch auch optisch zu einem Highlight. Zudem gibt es (wie schon im ersten Band) einige Codes und Rätsel zu entschlüsseln – wenn es einem gelingt sie zu entdecken…

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich auch den zweiten Band der Explorer Academy uneingeschränkt weiterempfehlen kann und mich freue, dass es Ende September mit Band 3 weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.