Dienstag, 17. September 2019

Die Schwestern vom Ku’damm - Wunderbare Zeiten - Patnos Rezension

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 17.09.2019

Fester Einband: 480 Seiten

Verlag: Rowohlt Wunderlich

ISBN: 9783805203340

Genre: Historischer Roman (Trilogie Band 2)







Im letzten Herbst lernte ich die Thalheim-Schwestern kennen und habe sie literarisch durch die Jahre des Aufbaus begleitet.

Brigitte Riebe erzählt die Geschichte der Kaufhausdynastie Thalheim. Sie nimmt ihren Anfang in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg.
Die ersten Jahre sind hart - „Jahre des Aufbaus.“
Das Kaufhaus liegt in Schutt und Asche. Friedrich Thalheim und sein Sohn Oskar gelten zunächst als verschollen. Die älteste Tochter Rike nimmt das Zepter in die Hand, kümmert sich um den Wiederaufbau des Kaufhauses und verhilft dem Familienunternehmen so zu neuem Glanz.
Inzwischen floriert das Kaufhaus und es stehen „Wunderbare Zeiten“ an.
Der zweite Roman der Trilogie „Die Schwestern vom Ku’damm“ ist am 17.09.2019 beim Rowohlt Verlag erschienen. Es handelt sich um eine fortlaufende Geschichte und empfiehlt sich mit Band 1 zu beginnen. 
Während Buchautorin Brigitte Riebe in „Jahre des Aufbaus“ Rike Thalheim in den Fokus ihrer Erzählung stellt, lässt sie nun die jüngere Schwester zu Wort kommen.
Silvie hat mit dem Familienunternehmen nicht viel am Hut, geht lieber ihren eigenen Weg. Eine modebewusste Rebellin mit Charme. Silvie arbeitet bei Rundfunksender RIAS und startet mit ihrer eigenen Sendung „Stimmen“ durch. Dabei interviewt sie interessante Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur und Politik. Der Erfolg gibt ihr Recht und steigert ihren Bekanntheitsgrad. Nur in der Liebe läuft es bisher weniger geradlinig. Ob Silvie mit dem jüngeren Schauspieler Wanja Krahl ihren Traum von einer eigenen kleinen Familie realisieren kann? 
Eine besondere Rolle in Silvies Leben spielt ihr Zwillingsbruder Oskar, der nach langer Kriegsgefangenschaft traumatisiert zurückgekehrt. Friedrich Thalheim beordert Oskar direkt in die Geschäftsleitung, was zu großen Spannungen mit der älteren Schwester Rike führt. Silvie nimmt ihren Bruder immer in Schutz. Oskar hingegen ertränkt sein seelisches Leid im Berliner Nachtleben und lässt sich mit einem unseriösen Geschäftsmann ein. Der Schuldenberg wächst. Außerdem hat Oskar ein Faible für schnelle Autos.
Brigitte Riebes Charaktere sind tiefgründig ausgearbeitet. Mit viel Liebe zum Detail integriert die Autorin ihre Akteure in ein stimmungsvolles Ambiente und erweckt sie damit für mich zum Leben.
Gedanklich schwelge ich durch die 50er Jahre, erfreue mich an der Mode und dem kulturellen Leben, welches so eindrucksvoll im Roman beschrieben wird. 
Brigitte Riebe ist eine exzellente Erzählerin, bindet interessantes historisches Fachwissen gekonnt in ihre fiktive Geschichte ein. 
So thematisiert sie z.B. die wachsenden Ost-West Konflikte, die die kommende Spaltung Deutschlands erahnen lassen. Ausserdem lässt sie reale Persönlichkeiten aus Politik, Musik und Film in Nebenrollen mitwirken. 
Die dramatischen Ereignisse überschlagen sich, bringen einige Überraschungsmomente mit sich und halten die Spannung auf einem hohen Level.
Ich muss gestehen, dass sich für meinen Geschmack Fortuna hier zu oft eingemischt hat. An der einen oder anderen Stelle hätte ich es mir weniger spektakulär gewünscht.

Insgesamt hat mich Brigitte Riebe wieder bestens unterhalten und mein Wissen erweitert. Ihr Roman gleicht einer imposanten Zeitreise in die 50er Jahre.
Mit Neugier fiebere ich dem 3.Band der Trilogie entgegen und bin gespannt, was es über den jüngsten Spross der Familie Thalheim zu berichten gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.