Montag, 16. September 2019

Paul und die Klettenhexe

von Claire Barker




  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Egmont Schneiderbuch; (5. September 2019)
  • ISBN-13: 978-3505142895
  • empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
  • Genre: Kinderbuch

Buch kaufen



Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
Die Klettenhexe Klarinde wohnt im hinteren Teil des verwilderten Gartens auf einem alten Walnussbaum. Sie mag nichts lieber als Unfug, spielt gerne Streiche und Kuchen mag sie ganz besonders.
Musterschüler Paul hat leider Pech, denn er wird von ihr zum neuen besten Freund auserkoren. Doch so eine Klettenhexe bringt das Leben ganz schön durcheinander.

Irgendwie hatte ich mir etwas anderes vorgestellt und so bin ich nicht ganz zufrieden mit der Geschichte.
Paul ist der Streber, das Superhirn und ein Musterschüler. Nach seinem Umzug freut er sich ganz besonders auf die neue Schule, doch im Freunde finden hat er so seine Probleme. Klarinde hat da wenige Probleme, denn sie sucht sich Paul einfach heraus und schwups, sind sie ihrer Ansicht nach Freunde.
Zusammen passen tun sie garantiert nicht, doch manchmal ziehen sich Gegensätze ja an könnte man meinen. Doch war dies hier für mich nicht der Fall.
Klarinde mochte ich überhaupt nicht, wenn sie durch ihren Unfug mal etwas Gutes für Paul erreicht hat, war das eher dem Zufall zu schulden, statt ihres guten Willens. Schade, ich hatte mir eine schöne Freundschaftsgeschichte erhofft, die trotz Gegensätzen funktioniert. Wenn sich das Verhalten von Klarinde zu Beginn der Geschichte so geäußert und ich irgendwo eine Änderung in Bezug auf ihr Verhalten gegenüber Paul bemerkt hätte, wäre das völlig legitim gewesen. Aber für mich war sie von Beginn bis zum Ende eine Hexe, die außer ihrem eigenen Vorteil nicht viel für andere übrig hatte.
Ihre Aktionen waren teils witzig, ihre Worterfindungen ebenso und ihr Unfug kann bestimmt auch den ein oder anderen jungen Leser begeistern. Gerade Kinder, die gerne Bücher mögen, in denen viel Unfug betrieben wird und viele Streiche eine Rolle spielen, werden sich hier wohlfühlen. Meine Tochter und ich fanden das Buch nicht ganz so überzeugend.

Witzige Geschichte, die mit viel Unsinn punktet. Wir hätten uns eine etwas schöner entwickelnde Freundschaftsgeschichte gewünscht. Für Kinder, die auf Unfug in Büchern stehen perfekt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.