Dienstag, 14. Januar 2020

Würdest du lieber fliegen oder unter Wasser atmen können?

  • Autorin: Anne Kröber
  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: BoD - Books on Demand
  • ISBN-13: 978-3738608663
  • Empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Genre: Jugendbuch 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)    
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!








INHALT:
 
Die 17jährige Lucie ist ganz alleine, seid ihre Mutter an Krebs gestorben ist. Als sie die gemeinsame Wohnung ausräumt, findet sie alte Briefe eines Unbekannten. Könnte das vielleicht ihr Vater sein, den ihre Mutter immer verheimlicht hat?

Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Tessa begibt sich Lucie auf die Reise nach New York. Ihre Nachforschungen führen sie auf einen Roadtrip entlang der amerikanischen Küste. Begleitet werden sie von dem Straßenmusiker Tom und seinem Mitbewohner Jay. Die Suche ist sehr schwierig, aber letztendlich muss Lucie sich entscheiden, wie groß ihr Herz ist und für wen sie dort Platz hat.

MEINUNG:

Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Anne Kröber gefreut, nachdem ich ihren ersten Roman verschlungen hatte.  Anne Kröber hat einen sehr angenehmen Schreibstil, bei dem man gar nicht merkt wie schnell die Seiten gelesen sind. So war auch dieser Roman wieder viel zu schnell wieder zu Ende.

Lucie hat mir sehr leid getan. Es ist sehr schwer ein Elternteil zu verlieren. Gerade in einem Alter, wo die Eltern einem noch mit Rat und Tat zur Seite stehen sollten. Wo man sie immer wieder braucht und ohne sie viel zu schnell erwachsen werden muss. Als sie dann beim Ausmisten die Briefe findet, habe ich für sie gehofft, dass es sich wirklich um ihren Vater handelt und sie ihn findet. Vielleicht hätte sie dann wieder jemanden gehabt, der für sie da ist. Doch ist es wirklich so gut gewesen sich auf die Suche zu machen? Wird sie ihn finden und wenn ja, wird er sich freuen? Ich verrate hier natürlich nicht, ob der Mann aus den Briefen ihr Vater ist, dass müsst ihr schon selbst herausfinden.

Der Roadtrip hat mir sehr gut gefallen und ich fand es toll, dass ihre Freundin sie dabei unterstützt. Von Tom und Jay war ich direkt begeistert. Ich wusste sofort, dass man mit ihnen eine Menge Spaß haben kann. Auch wenn es ja eigentlich riskant war, da sie die Jungs ja gar nicht kannten. Aber Tom hat irgendwas ausgestrahlt und man musste ihm irgendwie vertrauen. Außerdem hatte er auch etwas Geheimnisvolles an sich und ich wollte unbedingt wissen, welches Geheimnis er hütet. 

Wie schon im Buch „Und wo ist dein Herz zu Hause?“ hat mich die Autorin auch hier wieder mitfühlen lassen. Ich habe mit Lucie gelacht, geweint, gehofft und getrauert. Ich konnte mich auch hier in den Roman fallen lassen und die Welt um mich herum vergessen. Anne Kröber schreibt von Verlust, Hoffnung, Freundschaft und der ersten Liebe ohne dass es zu viel oder langweilig wird. Alle Themen fügen sich so zusammen, als würden sie zusammen gehören.

Ich hoffe sehr, dass ich von der Autorin noch das ein oder andere Buch lesen werde. Vielleicht eine Fortsetzung um zu erfahren wie es mit Tom und Lucie oder auch Tessa und Jay weitergeht.

FAZIT:

Ein wirklich sehr schönes Buch über Freundschaft, Trauer und der Suche nach den eigenen Wurzeln.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.