Dienstag, 14. April 2020

Die Senioren-Soko: Handtaschenalarm (Band 2)


Gelungen!


von Pebby Art

Taschenbuch: 232 Seiten
Verlag: Independently published (April 2020)
ISBN: 9798634471662
Genre: Krimi


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.




Oma Greismann ist wieder da. Und mit ihr die Senioren-Soko aus dem Seniorenheim Sonnenstube. Nur Klausmüller fehtl diesmal. Und Oma Greismanns Handtasche. Die wurde ihr doch tatsächlich beim Entenfüttern gestohlen! Ganz klar, dass Bruno, Heribert, Anton, Gerda, Brunhilde und natürlich Elfriede Greismann sich der Sache annehmen und die Ermittlungen nicht einfach der Polizei überlassen.

Vor allem, da kurz darauf ein weiterer Überfall stattfindet. Der Freund von Oma Greismanns Enkelin Tanja gründet sogar mit einigen Freunden eine Bürgerwehr. Ob das allerdings eine so gute Sache ist, daran hat Oma Greismann schnell ihre Zweifel, und dass nicht nur, weil die Bürgerwehr sich ziemlich schnell auf ein Täterprofil eingeschossen hat, das so gar nicht zu ihren eigenen Wahrnehmungen passt.

„In ihren Augen ist er schuldig, egal, wie unschuldig er ist. Es ist immer schwerer, eigene Fehler einzugestehen, als einfach weiter das Falsche zu behaupten.“ Weise Worte von Bruno (im Kapitel „Der Typ mit der Uhr“). Ist das wirklich der Grund?

Nachdem mich bereits der erste Fall für die Senioren-Soko begeistert hat, hat mich nun auch der zweite Fall restlos überzeugt. Ich habe mich sehr gefreut, die Sonnenstube und seine Bewohner wieder besuchen zu können, denn sie sind mir im ersten Band alle direkt ans Herz gewachsen. Mit viel Humor und Leichtigkeit lässt die Autorin die Senioren wieder ermitteln, obwohl die Thematik dieses Mal ernster ist als beim ersten Fall. Mehr oder weniger zielstrebig versuchen die 6 dem Täter auf die Spur zu kommen. Dabei hat es mich besonders gefreut, dass auch ein Teil von Antons Lebensgeschichte geschickt in die Geschichte eingebunden wurde.

Doch auch abseits vom Fall bleibt es spannend und Oma Greismann hat sich fest vorgenommen, mal ein ernstes Wörtchen mit ihrem Schwiegersohn in spe zu reden. Immer häufiger versetzt der nämlich ihre Tochter Frauke. Was verheimlicht er bloß?

Auch wenn sie mal etwas vergisst, Oma Greismann lässt nicht locker und ich hoffe, dass noch viele weitere Fälle für die munteren Senioren geben wird. Es macht einfach riesigen Spaß mit ihnen gemeinsam zu ermitteln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.