Mittwoch, 5. August 2020

Die Festung (Finsterzeit 2)

von Sandra Toth



  • Taschenbuch: 280 Seiten
  • Verlag: FeuerWerke Verlag (5. August 2020)
  • ISBN-13: 978-3945362792
  • Genre: Dystopie

Werbung:

Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

Lara, Thomas und ihre Freunde machen sich auf den Weg zur Festung. Sie begeben sich auf die gefährliche Reise und auch als sie dort angekommen sind, sind sie keineswegs sicher. Friedrich herrscht mit harter und grausamer Hand. Das Leben in der Festung wird von Tag zu Tag schwieriger, Thomas entfremdet sich immer mehr von Lara und die Zeit rennt ihnen davon. Wie kann man die Herrschaft von Friedrich beenden, um neben den Menschen in der Festung, auch die zurückgelassenen Freunde im Dorf zu retten?

 

Weiter geht es mit der Trilogie Finsterzeit und dieses Mal spielt sich fast das ganze Geschehen, innerhalb der Festung ab. Dadurch wird der dystopische Charakter der Story etwas in den Hintergrund gerückt, spannend ist es aber dennoch.

Die Charaktere sind noch gut im Kopf, da der letzte Band vor nicht allzu langer Zeit erschienen ist. So ist man direkt wieder im Geschehen. Lara hat das Glück, dass sie als Ärztin in der Festung gebraucht wird. Viktor wird von Friedrich direkt auf einem hohen Posten gestellt und Thomas wird als Berater eingesetzt. So haben alle drei Posten, in denen sie nach und nach die Gesetze von Friedrich untergraben konnten. Ganz so einfach ist es natürlich alles nicht und die Zeit spielt gegen sie. Ihre Freunde aus dem Dorf haben immer mehr mit dem Fehlen der Nahrung zu kämpfen haben.

Auch dieses Mal sind die Geschehnisse wieder meist sehr gut nachvollziehbar, es werden Entscheidungen getroffen, die einem das Herz zerreißen. Doch alles soll nur zu einem Ziel führen, Friedrich zu stürzen. Das Leben wird gut dargestellt und man kann sich alle Örtlichkeiten ohne Probleme vorstellen. Oft ist man am Kopf schütteln über die Ansichten, die in der Festung normal sind. Was aus Angst alles toleriert wird und wie man Menschen manipulieren kann.

Man ist gespannt, wie sich alles entwickelt und manchmal ist man überrascht, was für Ereignisse herbeigeführt wurden und wer mit drinhängt.

Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder schön flüssig und sehr gut zu lesen. Ich bin auf den Abschluss der Reihe gespannt und froh, dass es nicht allzu lange dauert.

 

Eine gelungene Fortsetzung, bei der der dystopische Hintergrund in die Festung verlagert wird und fast das ganze Geschehen nur dort stattfindet. Erschreckende, spannende und mitreißende Story!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.