Montag, 17. August 2020

Lagerküche: Mittelalterisch Kochen auf offenem Feuer

 

  • Autorin: Tatjana Junker
  • Gebundene Ausgabe: 116 Seiten
  • Verlag: Zauberfeder Verlag
  • ISBN-13: 978-3964810007
  • Genre: Kochbuch

 

  • Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)    
    Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

 

 

KLAPPENTEXT:

Kochen auf offenem Feuer ist faszinierend – und einfacher, als man denkt. Wer selbst einmal in einem mittelalterlichen Lager oder nach historischen Rezepten auf offenem Feuer kochen möchte, für den ist dieses Kochbuch genau das Richtige – denn auf einem richtigen Feuer kann viel mehr gezaubert werden als bloß langweilige Eintöpfe.

Hier findet sich Wissenswertes über historische Zutaten, Werkzeuge und Zubereitungsmethoden, von den einfachen Mahlzeiten des Tages bis hin zum Festschmaus für besondere Gelegenheiten. Dabei ist das Nachkochen der Gerichte unter freiem Himmel nicht nur etwas für Lagerprofis. Auch Einsteiger in die Welt des mittelalterlichen Kochens erhalten viele praktische Hinweise und Hilfestellungen.

Egal, ob für den kleinen Kreis oder für große Gruppen, alle Rezepte lassen sich leicht an die gewünschte Personenzahl anpassen und haben im wahrsten Sinne des Wortes ihre „Feuerprobe“ bereits bestanden.


MEINUNG:

Wir sind zwar keine Mittelalterfans, aber sehr gerne auf dem Campingplatz. Warum da nicht einfach einmal mittelalterliche Rezepte ausprobieren. Gekocht wird eh meistens über dem Feuer oder auf dem Grill.

Sehr gut finde ich, dass am Anfang viele Tipps, wie Küchenausstattung, Kühlung und Feuerstelle, stehen. Gerade im Freien hat man ja doch etwas Probleme mit der Kühlung. Im Buch wird sehr gut erklärt, wie man z. B. im Gewässer oder in einer Kühlgrube seine Lebensmittel kühlen kann. Auch das Feuermachen und die verschiedenen Feuerarten (Glut oder Flamme) werden gut erklärt.

 

 

 

    Die Rezepte sind wie folgt aufgeteilt:

      • Zum Frühstück und Zwischendurch
      • Eintöpfe und Suppen
      • Stärkendes
      • Würziges Gemüse
      • Fleisch und Gemüse
      • Fisch
      • Nachtisch
      • Schmanklern

 

 

 

Im hinteren Teil gibt es dann noch eine Warenkunde und die Originalrezepte.

Es gibt einige Rezepte die sehr schnell gehen,  andere brauchen schon eine längere Zeit. Sehr gut ist bei uns die „Zanzarelli“ angekommen. Eine Suppe mit Ei und Parmesan, bei der wir am Anfang sehr skeptisch waren, aber wirklich positiv überrascht wurden. An den weißen Ravioli müssen wir noch etwas feilen, aber auch sie waren ziemlich lecker.

weiße Ravioli

Viele Rezepte sind leider mit Alkohol, was wohl im Mittelalter normal war. Diese Rezepte haben wir jetzt noch nicht ausprobiert, da wir nur sehr selten mit Alkohol kochen. Da werden wir aber auch noch Rezepte ausprobieren und uns für den Alkohol eine Alternative überlegen.

Hier könnt ihr einen kleinen Blick ins Buch werfen: Leseprobe

FAZIT:

Für Mittelalterfans, oder Camper wie wir, ein sehr schönes Kochbuch mit einigen interessanten Gerichten.

 

 

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.