Montag, 28. September 2020

Das flüsternde Glas (Glas-Trilogie Band 2)

 von Heiko Hentschel


  • Gebundene Ausgabe : 352 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3965940604
  • Herausgeber : Südpol Verlag (28. August 2020)
  • Leseniveau : 12 - 18 Jahre
  • Genre : Fantasy 

Buch kaufen

Werbung:
Mir wurde das Buch kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt, dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Moritz und seine Schwester Konstanze sind auf Suche nach einem mächtigen Wesen mit heilenden Kräften – dem Mock! Nur der Mock kann ihre Freundin Helene vor dem Fluch erlösen, der sie vor 300 Jahren zum Leben als Untote verdammt hat. So landen sie in der Stadt Bad Greifenstein, denn dort soll der Mock leben. Blöderweise gibt es dort nicht nur viele furchterregende Monster, nein auch ein Werwolf ist vor Ort. Zum Glück trägt er den schwarzen Splitter der todbringenden Glasmaske bei sich. Dieser Splitter bewirkt, dass ihm alle Monster hörig sind.

Dies ist der zweite Teil der Fantasy-Trilogie, der aus der Feder von Heiko Hentschel stammt und uns wieder in die mittelalterliche Welt der Monster führt. Da das letzte Buch schon etwas her ist, hatte ich zu Beginn erst etwas Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen. Wo ich am Anfang das Buch auch mal aus der Hand legen konnte, wurde das mit jeder Seite schwieriger.

Man hat eine neue Örtlichkeit im Buch, in der man sich durch die Karte im vorderen beziehungsweise hinteren Buchdeckel gut zurechtfindet, aber auch die bildgewaltigen Beschreibungen fügen die Bilder zusammen.

Dieses Mal ist es noch etwas düsterer und es gibt Kämpfe und Verfolgungen. Man lernt wieder viele neue Monster kennen und auch neue Charaktere werden mit in den Kampf für Helene genommen. Rita, die die Kinder unterstützt, wo sie kann, die Greifensteiner Schutzgesellschaft und ein Arzt, der sich besonders um Helene bemüht. Auch der Werwolf ist neu und nicht ungefährlich.

Konstanze ist zusammen mit Moritz eine der Hauptprotagonisten, denn die beiden Geschwister versuchen den Mock zu finden, doch der Weg dorthin ist nicht immer einfach. Helene rückt dieses Mal etwas in den Hintergrund, auch wenn sie der Hauptgrund für ihren Aufenthalt in Greifenstein ist, doch wird ihr Zustand immer schlechter. Zum Glück gibt es den Splitter. Er erscheint die Rettung für ihr Problem. Denn die Monster lassen sich beeinflussen, doch ist der Splitter auch gefährlich und auch andere finden ihn äußerst interessant.

Dieses Abenteuer ist sehr spannend und mitreißend und die mittelalterliche Kulisse unterstützt das Geschehen noch. Gerade zum Ende hin fiebert man mit, wie alles ausgeht. Jetzt bin ich sehr daran interessiert, wo das letzte Abenteuer den Leser hin entführt.

Nach anfänglichen Problemen wieder einzutauchen, war es mit jeder Seite schwieriger, das Buch zur Seite zu legen. Monster, die unterschiedlicher nicht sein könnten und eine Suche, die unlösbar scheint geben genug Stoff für dieses Buch. Düster, aber auch gut zu lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.