Samstag, 26. September 2020

Die Stadt (Finsterzeit 3)

 von Sandra Toth


  • Taschenbuch: 280 Seiten
  • ISBN-13: 978-3945362815
  • Herausgeber: FeuerWerke Verlag (28. September 2020)
  • Genre: Dystopie 

Buch kaufen

Werbung:

Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

Endlich ist Frieden in der Festung, doch im restlichen Land verschlechtert sich die Lage und man weiß nicht, wer die Wahrheit sagt. Todschlag und Gewalt stehen auf der Tagesordnung. Wer ist das Heer? Gut oder Böse? Kann es wirklich noch Menschen geben, die es gut meinen? Doch dann gibt es einen Angriff auf das Dorf und Thomas zieht in dieses Chaos?

Zum Glück ließ der Abschluss der Trilogie nicht lange auf sich warten und man startet direkt wieder durch.

Lara und Thomas haben die Ruhe in die Festung gebracht, doch bei einer Tour zum Dorf finden sich Spuren, die nichts Gutes bedeuten. Thomas will herausfinden, was los ist und geht mit zwei Soldaten alleine weiter. Lara und der Rest gehen zurück zur Festung, um sich auf einen Angriff vorzubereiten.

Dieses Mal lernt man Irina und ihren Bruder kennen, die bisher immer alleine unterwegs waren und auf ein Heer treffen. Ganz sicher ist Irina sich nicht, ob sie den Soldaten vertrauen kann, denn in diesen Zeiten ist Vertrauen anderen Menschen gegenüber nicht normal.

Gleichzeitig geschieht der Angriff auf das Dorf, auch hier von einem Heer der Bundeswehr. Wie kann Viktor das Dorf und die Festung retten?

Zuerst wundert man sich, wie Irina in die ganze Story passt, doch laufen die Geschehnisse nach und nach zusammen.

Auch dieses Mal darf man die Endzeitstimmung mit ihren Problemen erfahren. Die Angst vor Gewalt, Vergewaltigung, Mord ist mindestens genauso groß, wie das Kämpfen gegen den Hunger und das Suchen einer sicheren Unterkunft.

Es kommen auch die Städte in den Fokus, von denen ich gerne noch mehr gelesen hätte, doch spielte sich doch vieles beim Dorf und der Festung ab. Deswegen ist das Buch trotzdem sehr lesenswert und man fiebert um die Rettung der liebgewonnenen Charaktere mit.

Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig zu lesen und schnell ist man am Ende angelangt, was mir auch gut gefallen hat. Ein kleiner Einblick in die Welt 5 Jahre später.

Auch der Abschluss der Reihe war super zu lesen und hat mich super unterhalten. Eine gelungene Dystopie, die ich gerne weiterempfehle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.