Donnerstag, 17. September 2020

Siebzehn Jahre. Ohne mich. Mit dir.


 

  • Autorin: A. D. Wilk
  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • ISBN-13: 978-3966986489
  • Herausgeber: adw (Nova MD)
  • Genre: Liebesroman

     

    Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
    Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

     

     

     

    INHALT

    Was, wenn du dich auf dem Weg zu deinen Zielen selbst verlierst und an der Liebe deines Lebens vorbeigehst?

    Piya und Ben sind beste Freunde und die Eltern der 16-jährigen Livia. Sie leben seit 17 Jahren zusammen, kümmern sich rührend um ihre Tochter, aber sind in keiner festen Beziehung. Manchmal schlafen sie miteinander, aber das hat für beide keine Bedeutung. Oder vielleicht doch? Eigentlich mag Piya Ben doch viel mehr, als sie zugeben möchte. Aber kann sie es ihm sagen, ohne ihre Freundschaft zu gefährden?

    Außerdem ist sie in ihrem Job so eingespannt, dass sie gar keine Zeit für eine feste Beziehung hat. Als sie mit Ben für drei Wochen nach Bali fliegt, soll der Urlaub eigentlich für Entspannung sorgen, doch bei Piya macht sich auf einmal Unsicherheit breit. Ist es wirklich der richtige Weg, denn Piya die ganze Zeit geht? Ist es die Karriere wirklich wert, dass sie bei einer wichtigen Aufführung ihrer Tochter einfach einschläft? Und wie soll sie mit den Gefühlen für Ben umgehen, die sich auf Bali auf einmal so anders und intensiv anfühlen?

    MEINUNG:

    Dieser Roman hat mich direkt gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich bin total in die Geschichte von Piya, Ben und Livia eingetaucht. Ich war in einem Zwiespalt und wusste nicht was ich von Piya und Ben halten sollte. Auf der einen Seite dachte ich nur: „Mensch, jetzt steht doch endlich zu euren Gefühlen!“, aber dann kam wieder der Gedanke: „Gebt euch die Freiheit, lebt euer eigenes Leben und bleibt so wunderbare Freunde wie bis jetzt!“ Mir ging es da wohl wie den Beiden selbst. Sie haben sich einfach nicht getraut, den entscheidenden Schritt zu gehen, weil sie Angst hatten, dass es schief geht und dann auch diese wundervolle Freundschaft zu Ende geht.

    Ich fand es wirklich bemerkenswert, wie sie alles gemeistert haben. Piya ist ungeplant schwanger geworden, beide hatten noch ihr ganzes Leben vor sich, gingen noch zur Schule und haben sich beide für das Kind entschieden. Von Anfang an, haben sie zusammengehalten und eine wunderbare Tochter großgezogen.

    Die Geschichte von Piya und Ben ist keine normale Liebesgeschichte, sie ist so viel mehr. Hier geht es um Liebe, Verantwortung, Wut, Enttäuschung, Hoffnung und der Suche nach sich Selbst. Ich habe beim Lesen mitgefühlt, war traurig und verliebt, habe die Luft angehalten und gehofft, dass beide ihren Weg finden. Ob sie zum Schluss ein Liebespaar wurden, oder beste Freunde bleiben, war mir eigentlich beim Lesen relativ egal – ich wollte einfach nur, dass beide glücklich sind.

    FAZIT:

    Ein gefühlvolles Buch, mit wunderbaren Protagonisten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.