Sonntag, 6. September 2020

Vortex - Der Tag, an dem die Welt zerriss

 von Anna Benning


  • Gebundene Ausgabe : 496 Seiten
  • ISBN-13 : 978-3737341868
  • Band 1
  • Herausgeber : FISCHER KJB; 2. Auflage (4. März 2020)
  • Leseniveau : 12 - 16 Jahre

Buch kaufen


Werbung:

Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

Der Tag, an dem der erste Vortex über unsere Welt zog, veränderte alles. Der Energiewirbel veränderte unsere Länder, Meere und uns. Neue Kräfte wurden erweckt und die Elemente erwachten neu zum Leben. Elaine lernte in den Wirbeln zu laufen und so wird sie zu einem Läufer. Bis sie auf ihn traf und sich alles veränderte.

Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen und war mir immer unsicher, ob es mir gefällt. Nun bin ich hineingeschlüpft und würde gerne sofort weiterlesen. Wobei ich das Glück habe, dass der nächste Band nicht lange auf sich warten lässt. Denn er erscheint noch diesen Monat.

Elaine wächst bei ihrer Tante Lis und Onkel Gilbert auf, nachdem ihre Mutter einem Zünder zum Opfer gefallen ist. Sie durchläuft die Ausbildung zur Läuferin im Kuratorium, mit dem dringenden Ziel den Vortexlauf zu gewinnen und unter den besten Zehn zu landen. Sie gewinnt, doch unter Umständen mit denen sie nie gerechnet hat und dann wird das Kuratorium vom Roten Sturm angegriffen und Elaine befindet sich an einem neuen Ort, von dem sie vorher noch nie gehört hat.

Ein Buch wie ein Film, denn ich konnte mir alles in meinem Kopf super vorstellen, bin mit durch die Vortexe gereist und habe die verschiedensten Vermischten kennengelernt. Das Kuratorium, die Stadt Sanktum, die verschiedenen Welten sind so bildlich geschrieben, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann. Die ganze Welt ist super durchdacht, genau wie die Vermischten, die Splits, die sich in Zünder, Wirbler, Schwimmer und Grunder unterteilt haben, jeder mit seinen besonderen Eigenschaften.

Elaine ist die Läuferin, die an der Aufgabe festhält, die Splits in die Zonen zu bringen, da ein Leben zwischen Menschen, Splits und Vermischten dauerhaft nicht funktionieren kann. Doch nachdem sie mit ihren besonderen Eigenschaften in den Fokus des Roten Sturms gerät und gerade noch von Bale gerettet wird, lernt sie eine ganz andere Welt kennen. Bale hätte sie sich ganz anders vorgestellt und er kommt, mit seiner zu Beginn sehr arroganten Art, mit einem Deal an sie heran. Doch mit jedem Tag, den sie mit Bale verbringt, ändert sich ihre Sichtweise und sie beginnt am Kuratorium zu zweifeln. Doch wem kann sie vertrauen?

Das Buch zeigt, wie sich Personen ein Weltbild erschaffen, einfach aus der Tatsache heraus, dass sie es so vorgelebt bekommen. In gewisser Weise ist es wie eine Gehirnwäsche, nur, dass man Elaine keinen Vorwurf machen kann, denn Kinder sind einfach so, dass sie daran glauben, was sie erzählt bekommen und nicht daran zweifeln. Einzig, wenn sie mit eigenen Augen die Fehler im System erkennen.

Der rote Faden zieht sich perfekt durch das Buch, mir gefiel, dass man zuerst einen Einblick in das Kuratorium erhielt, um dann in Sanktum die Vortexe und die Bewohner näher kennenzulernen und am Ende das Zusammenspiel von beidem zu erfahren. Die Seiten fliegen nur so dahin und dafür, dass es das Debüt der Autorin ist, kann ich nur lobend erwähnen, wie toll die Story und der Schreibstil sind. Ich bin super gespannt auf das nächste Buch!

Eine geniale Zukunftsvision, eine Story, die sich immer weiterentwickelt und bei der man neben der Spannung auch eine kleine sich entwickelnde Annährung zwischen Elaine und Bale. Unbedingte Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.