Mittwoch, 21. Oktober 2020

Hasi und Jashrin lesen "Baskische Tragödie"

Meike: Und schon sind die Bücher ausgelesen. Nachdem wir beim letzten Mal ja gerade erst begonnen hatten, war es dann so spannend, dass wir beide abends sehr lange weitergelesen haben und uns gar nicht mehr ausgetauscht haben.

Aber wie war es bei dir, Hasi, als du zum Beispiel den Zeitungsartikel über Luc und die Drogen gelesen hast? Ich war ja schon sehr erstaunt und auch etwas enttäuscht über die Aussagen, schließlich hieß es doch immer Luc und der Journalist seien befreundet.

Hasi: Ich war am meisten überrascht, als er von Kollegen festgenommen und verhört wurde und die sich nicht mal Mühe gegeben haben, nach entlasteten Beweisen zu suchen. Es klang ja alles sehr fingiert. Dass Luc und der Journalist befreundet waren, hatte ich doch schon wieder verdrängt 🙈. Und die Rafinesse des Gegenspielers hat mich fasziniert und erschreckt - was der alles gemacht hat und vor allem wie, kaum vorstellbar. 

Meike: Oh ja, wie Luc verhaftet wurde und seine Vernehmung waren schon sehr verdächtig. Bei dem Gegenspieler kann ich Dir auch nur zustimmen, ich habe ich auch gefragt, ob man mit genügend Geld tatsächlich all das machen könnte, das er getan hat. Aber eines hat er durch sein Tun auf jeden Fall geschafft: uns einen spannenden Krimi beschert.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.