Dienstag, 10. November 2020

Punkte, Streifen und Zickzacks - Ritter werden leicht gemacht (Band 4)

Tolle Fortsetzung


von Vivian French

 
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
ISBN: 9783505143311
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Verlag: Schneiderbuch (Oktober 2020)
Genre: Kinderbuch

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung. 

 

Sam J. Butterkappe ist seinem Traum wieder ein Stück nähergekommen. Seit seinem letzten Abenteuer hat er nicht nur eine treue Gefährtin an seiner Seite (seine Cousine Brunella), ein edles, weißes Ross (Dora) sondern endlich auch ein echtes, überaus stattliches Schwert.

Heute gilt es laut der magischen Schriftrolle einen ritterlichen Schild zu finden. Daher machen sich Nella und Sam auf den Weg zu Cousine Dotti, die auf Burg Blinzelkrotte jede Menge Ritterrüstungen und Schilde hat. Da sollte doch der richtige Schild dabei sein! Hoffentlich können weder das Monster aus dem Burggraben, noch die seltsamen Onkel oder Cousine Dottis Kuchen die Suche vorzeitig beenden…

„Punkte, Streifen und Zickzacks“ ist bereits der vierte Band in Vivian Frenchs Reihe „Ritter werden leicht gemacht“ ist und hat uns wieder wunderbar unterhalten.

Ich bin ja ein heimlicher Fan von Onkel Archibald, Nellas Vater, und habe mich sehr gefreut, dass er auch dieses Mal einen kurzen Auftritt hat. Zu Beginn des Buches nutzt er die Gunst der Stunde (seine Frau ist eingeschlafen) und holt seinen alten Ritterhelm hervor. Ich wüsste ja zu gerne, wie Tante Ei (Eiltrud), die das Rittertum dermaßen verabscheut, seine Frau geworden ist. Doch wie immer sind natürlich Sam und Nella die Hauptpersonen, so dass ich da wohl allein weiter spekulieren muss. Voller Tatendrang stürzen sich die beiden Ritterlehrlinge in die vierte Aufgabe, auch wenn Nella tatsächlich bei diesem Abenteuer mal kurz an sich zweifelt (ein äußerst seltenes Ereignis). Doch Sam wäre kein angehender, wahrhafter Ritter (und guter Freund), wenn er Nella nicht sofort wieder aufmuntern könnte.

Eigentlich scheint die Aufgabe dieses Mal nicht allzu schwer zu sein. Doch Sam hat so seine Bedenken, ob es ausreichen wird, sich einfach mal auf Burg Blinzelkrotte alle Schilde anzusehen und den mitzunehmen, auf den die - zugegeben etwas kryptische - Beschreibung der Schriftrolle passt. Wie erwartet lassen die Schwierigkeiten nicht auf sich warten. Unter anderem gibt es keine Schilde mit Zahlen darauf, obwohl die Schriftrolle doch eindeutig sagte: "...und denket daran, dass die Zahl einhundertelf ist." (S.30)  Doch was könnte sonst einhundertelf sein?

Vivian French beweist wieder einmal großen Einfallsreichtum (wie kommt man zum Beispiel bloß auf die drei Onkel???)  und beschert ihrer Geschichte damit wunderbare Wendungen. David Melling fängt diese in zahlreichen schwarz-weiß Zeichnungen gekonnt ein und fügt dem Text so seine eigene Note hinzu.

Insgesamt lässt sich nur sagen, dass der vierte Band alle meine Erwartungen erfüllt hat und ich sehr gespannt bin, wie es in Band 5, „Kampf um die Burg“, weitergehen wird. Allein der Titel verheißt doch schon eine spannende nächste Aufgabe, nicht wahr?

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.