Donnerstag, 3. Dezember 2020

Der Seenebelmord

 


 
 
ISBN : B08P671YN3
E-Buch Text : 208 Seiten
Erscheinungsdatum : 25.11.2020
Genre : Krimi
 
 
Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde uns ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung
 
 
 

 

Für alle begeisterten LeserInnen der Krimireihen der Autorin sei gesagt, „Der Seenebelmord“ hält uns in Atem und ist spannend bis zum Schluss.

Die Lektüre bietet sich für eine längere Zugfahrt an, wenn hinter den Fenstern eine trübe Winterlandschaft vorbeizieht. So kann man sich den Seenebel vorstellen, wenn man ihn noch nicht erlebt hat.

Plötzlich verschwinden die Landschaft, das Meer und auch die Menschen. Das passiert im Spätsommer auf Amrum. Hier nämlich lässt Ulrike Busch ihre Protagonisten aufeinander treffen.

 

Finja Herder, eine junge Künstlerin, ist die Erste, die vom Nebel „geschluckt“ wird und nicht mehr auftaucht. Das ruft unser bekanntes Ermittlerteam Kuno Knudsen und Arne Zander auf den Plan. Die Beweisfindung geht schleppend voran. Die „Leiche“ ist verschwunden. Zeugen findet das Team auch nicht. Alles liegt im Nebel. Auch die wenigen Hinweise am „Tatort“ bringen keinen „Durchblick“

 

Erst die Suche in der Vergangenheit führt die Ermittler auf den richtigen Weg.

Abgründe tun sich auf, die sich bis ins Familiäre verstricken. Ein mysteriöser Todesfall mahnt die Kripo Wattenmeer zur Eile. Und so bleibt das Privatleben der Ermittler wieder mal völlig auf der Strecke.  

 

Immer wieder gern folge ich Ulrike Busch an ihre Sehnsuchtsorte an der Nord- und Ostsee. Anders, als die mir vertraute Insel Rügen, begeistert Amrum mit traumhaftem Kniepsand. Weitreichende Strände werden begrenzt von Dünen mit tausenden Seevögeln. Die Inselmitte charakterisiert die Geest mit Heideflächen. Und am Watt atmet das Meer im Wechsel der Gezeiten. So wird das Urlaubsparadies Amrum beschrieben. Ich habe Mühe, mich mit den vielen neuen Begriffen vertraut zu machen. Das Beste ist natürlich, eine Reise zu planen und alles vor Ort zu erkunden und mit etwas Glück in den Seenebel einzutauchen.

 

 

Renate Singer

Gastleserin bei „Nicht ohne Buch“

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.