Montag, 22. März 2021

Frrk! Mission Supermatsch

Turbulent, witzig, genial

von Nicole Röndigs (Autor) und Julian Greis (Sprecher)

Verlag: cbj audio; Ungekürzte Lesung (März 2021)
ISBN: 9783837152418
empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Genre: Kinderbuch

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.  

 

Frrk und der Frosch (alias Ellis Vater) sind zurück auf der Erde. Im Gepäck haben sie nicht nur spannende Geschichten, sondern auch ein Geschenk von Frrks Planeten an die Menschheit: einen Tropfen Matsch. So unscheinbar er auch aussieht, er hat es in sich. Der Matsch ist hochenergetisch und könnte die Energieprobleme der Menschheit bis in alle Ewigkeiten lösen.

Leider hat jedoch auch Weltraumpirat Zmrxx von dem Matsch erfahren und will ihn an sich bringen. Bald hat er ebenfalls die Erde erreicht und Tom, Elli und Frrk versuchen den Matsch vor Zmrxx zu verstecken und das boshafte Alien zu fangen. Dabei werden sie tatkräftig vom Frosch und Frau Schlüter, der Leiterin des EZA, dem Zentrum für Alienforschung, unterstützt. Doch natürlich läuft nicht alles wie geplant und bald stecken alle erneut in einem spannenden Abenteuer.

Nachdem mich bereits der erste Teil der Frrk-Reihe sehr begeistert hat, habe ich mich sehr gefreut, dass es endlich weitergeht (und – soviel sei schon verraten – das Ende lässt nur den einen Schluss zu, dass es noch mindestens einen weiteren Teil geben wird).

Wie schon der erste Teil, ist auch dieser sehr turbulent, witzig und für Tom immer mal wieder peinlich. Tom freut sich riesig, dass Frrk wieder da ist und obwohl Frrk viele menschliche Eigenheiten immer noch nicht kennt, kann er Tom dieses Mal trotzdem bei zwischenmenschlichen Problemen helfen, wenn man die Unstimmigkeiten zwischen Tom und seiner kleinen Schwester so nennen will. Es gibt generell wenig neue Charaktere, dafür lernen wir viele Figuren aus dem ersten Teil besser kennen, was mir sehr gefallen hat.

Neben Nicole Röndigs Geschichte an sich, hat mich auch Julian Greis als Sprecher begeistert. Er liest und interpretiert die Frrk-Bände einfach großartig. Vor allem wenn es um außerirdische Namen geht, kann ich nur sagen: Hut ab! In Frkks Sprache sucht man Vokale nämlich vergeblich. Neben Frrk und Zmrxx gibt es da zum Beispiel noch Tmllp, den Heimatplaneten unseres Aliens. Ich hätte bei diesen Worten sicher ganz schnell einen Knoten in der Zunge. Genial war auch die Passage in tiefstem Hessisch.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass „Mission Supermatsch“ seinem Vorgänger in Nichts nachsteht und ich bestens unterhalten wurde, auch wenn ich definitiv schon lange nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe gehöre. Daher glatte 5 Sterne von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.