Sonntag, 26. September 2021

Sokrates in Sneakern

Die Kunst des richtigen Fragens

 

von Elke Wiss

 
Verlag: ‎Kösel-Verlag (August 2021)
Broschiert: ‎272 Seiten
ISBN: ‎9783466347711
Genre: Sachbuch

 

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG) 
Vorab-Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.

 

Vor inzwischen vielen Jahren habe ich sowohl Platons „Apologie des Sokrates“ als auch „Kriton“ gelesen. Obwohl ich mich an beides nicht mehr im Detail erinnern kann, so ist mir doch unwiderruflich im Gedächtnis geblieben, wie beeindruckend Sokrates Gesprächsführung war. Das Gespräch mit Kriton ist zwar fiktiv, doch ich unterstelle Platon einfach, dass er seinen Lehrer Sokrates gut genug kannte, als dass die Worte, die er ihm in den Mund legte, völlig abwegig sind.

Bei Lovelybooks bin ich dann vor einigen Wochen über den Titel „Sokrates in Sneakern“ gestolpert. Der Untertitel lautet: Von der Kunst, gute Gespräche zu führen. Das hat mich neugierig gemacht und so bin ich in den vergangenen Wochen ein Stück weit in die Kunst der Gesprächsführung und vor allem auch der Fragen eingetaucht. Manche Dinge waren mir unbekannt, andere wiederum durchaus geläufig, aber es schadet nie, sich das ein oder andere wieder bewusst zu machen.

Die Autorin Elke Wiss ist praktische Philosophin und bietet unter anderem Schulungen zum Thema sokratische Diskussionen oder auch zur Kunst der Fragestellung an. Ihr Buch ist in fünf Abschnitte gegliedert:

  • Warum sind wir so schlecht darin, gute Fragen zu stellen?
  • Der Kern: die sokratische Haltung
  • Fragebedingungen
  • Fragekompetenzen: Technik, Tipps und Fallstricke
  • Von der Frage zum Gespräch

Während jedem sofort klar sein dürfte, dass nicht jede Frage in jedem Moment passend ist, waren andere Aspekte weniger offensichtlich bzw. muss ich gestehen, dass ich noch nie darüber nachgedacht habe. Zum Beispiel über die Frage, was eine Frage überhaupt ist. Nicht bei allem, was ein Fragezeichen trägt, steckt eine wirkliche Frage dahinter. Wie oft möchten wir, zum Beispiel, einfach nur eine Bestätigung unserer eigenen Meinung. Nicht wahr? Das siehst Du doch auch so, oder?

Trotz aller Theorie ist das Buch praxisnah und das nicht nur durch die zahlreichen Übungen, die die Autorin vorschlägt. Vieles lässt sich theoretisch gut in den eigenen Alltag integrieren, auch wenn ich fürchte, dass die meisten Dinge einiger Übung bedürfen.

Für mich war es hilfreich, meine eigenen Fragen- und Gesprächsgewohnheiten zu reflektieren und Fallstricke aufgezeigt zu bekommen. Rückblickend habe ich bei dem ein oder anderen vergangenen Gespräch nun eine Ahnung, warum es vielleicht nicht so gelaufen ist, wie erwartet.

Insgesamt für mich ein Buch, dass die erwähnten Themen gut aufgreift, Grundlagen vermittelt und den ein oder anderen Anstoß geben kann, die eigene Gesprächsführung- und haltung anzupassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.