Dienstag, 26. Oktober 2021

Layla

 von Colleen Hoover

  • Herausgeber ‏ : ‎ dtv Verlagsgesellschaft (20. Oktober 2021)
  • Broschiert ‏ : ‎ 384 Seiten
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3423263085
  • Genre : Roman 

Buch kaufen

Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine nachfolgende Meinung. 

Das erste Mal begegnen sich Leeds und Layla auf der Hochzeit ihrer Schwester. Ab dem ersten Augenblick spüren sie eine ganz besondere Verbindung und können die Finger nicht mehr voneinander lassen – bis zu dem Tag, an dem Leeds‘ eifersüchtige Exfreundin versucht, Layla zu erschießen. Danach ist Layla nicht mehr sie selbst. Um die alte Layla wiederzubekommen, mietet Leeds das Haus, in dem sie sich kennengelernt hat. Doch irgendwas stimmt nicht und Laylas Zustand verschlechtert sich.

Was vielleicht vom Verlag gut wäre, wäre ein genauerer Hinweis, in welche Richtung sich dieses Buch entwickelt. Denn für jeden ist das Buch bestimmt nichts.

Wenn man sich darauf einlassen kann, hat Colleen Hoover eine Liebesgeschichte mit der gewissen Spannung geschaffen.

Layla war mir am Anfang fast ein bisschen zu extrem. Eine direkte Art mag ich, doch bei ihr war es für mich zu viel. Nach dem Anschlag auf sie und Leeds ändert sie sich in die entgegengesetzte Richtung. Mit der Zeit hatte ich eine Ahnung, wie alles zusammenhängt, was auch in groben Zügen gestimmt hat, doch der Weg dorthin war interessant und mitreißend.

Leeds war mir vom Anfang bis zum Ende sympathisch, jemand, der seine Träume zurückstellt und auf einmal jemandem begegnet, der an ihn glaubt.

Die Zwei harmonieren perfekt und es macht Spaß die ersten 8 Wochen mit ihnen zu verbringen.

Das Verhalten beider verändert sich nach dem Vorfall, was auch nachvollziehbar ist, doch ist die Veränderung von Layla gravierend und Leeds zweifelt an seinem Verstand. Was ist in dem Haus los? Kameras werden aufgestellt und was er dadurch entdeckt, lässt ihm die Gänsehaut auf den Armen aufstellen …

Die Idee ist im ersten Moment etwas skurril, wenn man sich aber darauf einlässt, ist es gar nicht so abwegig. Man überlegt mit, wie alles zusammenhängt, überlegt, was man selbst in einer solchen Situation machen würde. Es ist kein Buch, dass mit spannenden Szenen besetzt ist, eher die Unwissenheit, das Hadern von Leeds und die Verwirrung von Layla, zusammen mit den unterschiedlichen Zeitsträngen, machen den besonderen Mix.
Die Autorin hat ein einen einnehmenden Schreibstil, der sich sehr flüssig liest und keine Langeweile aufkommen lässt.

Eine Liebesgeschichte, die sich in eine paranormale Richtung entwickelt und sich nur schwer aus der Hand legen lässt. Ein Buch, das mich gut unterhalten hat, nur ein kleiner Hinweis über die Richtung, die die Story nimmt, wäre hilfreich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.