Montag, 11. April 2022

Die Mördermitzi und der Sensenmann - Patnos Rezension

Buchdetails: 

Erscheinungsdatum: 17.03.2022

Herausgeber: Emons Verlag

Buchlänge: 336 Seiten 

ISBN: 9783740813970

Genre: Kriminalroman/ Alpenkrimi

#Werbung 





Jesus Maria… Konstanze Schlager, in welchen verzwickten Kriminalfall bist Du da wieder hineingeraten!?

In Kufstein hat man die sterblichen Überreste einer jungen Frau entdeckt und obwohl Deine Freundin Inspektorin Kirschnagel in den Innendienst versetzt wurde, übernimmt sie die Ermittlungen. 

Mitzi, wie ich Dich kenne, fragst Du Agnes über den Fall Löcher in den Bauch und bestimmt hast Du hinsichtlich des Täters schon den einen oder anderen Verdächtigen ausgemacht. Vergiss nicht, Agnes ist hochschwanger und muss langsam kürzer treten. 

Es ist bestimmt nicht ratsam mit ihr auf Spurensuche quer durch Österreich  zu ziehen. Stimmt es, dass es Parallelen zu einer in Krems entdeckten Leiche gibt? Nun bin ich aber auch neugierig. 

Es heißt, Agnes stellt in Aktenzeichen XY die beiden Fälle vor. Wow, Deine Freundin wird ein Fernsehstar. 

Oje, was passiert, wenn der Mörder die Sendung im Fernsehen verfolgt…


Da hat sich Isabella Archan wieder eine spannende Geschichte ausgedacht und mit viel Herzblut niedergeschrieben. 

Ich fliege durch die Seiten und bin fasziniert von der Landschaft. Urlaubsstimmung! 

Keine Zeit zum Träumen, meine Sorge um die lieb gewonnenen Serienheldinnen lässt mich den Fokus auf die Ermittlungen legen. Hauptsache Agnes Baby passiert nichts und Mitzi startet keine Alleingänge. 

Wer ist der Sensenmann und wann schlägt er wieder zu? 

An Tatverdächtigen mangelt es nicht. Ich tappe im Dunkeln, folge der einen oder anderen falschen Fährte und werde dabei von interessanten Wendungen überrascht. 

Wie der Buchtitel bereits andeutet, schwingt bei den Mordermittlungen immer eine Prise Humor mit. Das gefällt mir. 

Der Spitzname „Mördermitzi“ geht auf ein schlimmes Ereignis in Mitzis Kindheit zurück, bei dem ihre Eltern und der Bruder ums Leben kommen. In diesem Buch offenbart sich eine ganz neue Sicht der Dinge. Wie ein roter Faden zieht sich die Frage : „Was geschah damals wirklich?“ durch die gesamte Buchreihe. 

In ihrem vierten Fall merkt man der Hobbyermittlerin eine gewisse Routine an. Sie ist zwar immer noch sehr temperamentvoll und mitteilsam, geht aber inzwischen überlegter an den Kriminalfall heran. Ihr Gespür für Mörder wird feiner. Auch die Freundschaft zu Agnes ist inzwischen  eine Begegnung auf Augenhöhe. Ich erinnere mich an die Anfangszeit, in der Agnes von Mitzi manchmal ziemlich genervt schien. Jetzt sind die beiden dicke Freundinnen. 

Selbstverständlich hält Mitzi ihre Mitmenschen weiterhin auf Trab. Als Leser erliegt man jedoch schnell ihrem besonderen Charme und ihrer Herzenswärme. 

Am Ende gibt es ein packendes Finale mit einem verblüffenden Ende. 

Spaß und Spannung garantiert! 

Wer die Mördermitzi kennenlernen möchte, sollte mit Band 1 der Buch-Reihe „Die Alpen sehen und sterben“ beginnen, obwohl jeder Krimi eine abgeschlossene Handlung darstellt. 

 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.