Sonntag, 24. Juli 2022

Da geht noch Meer

 

  • Autor: Luka Goldwasser
  • Verlag: ‎ Piper Humorvoll
  • Seitenzahl: ‎ 224 Seiten
  • ISBN-13: ‎ 978-3492505178
  • Genre: Humor 

 

Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!

 

 

 

 

INHALT

Lea hat ihr Leben fest im Griff und lebt mit ihrer 6jährigen Tochter Juli und ihrem Freund Torsten zusammen. Mit ihrem Exmann Paul, der mittlerweile in einer Männer Dreierbeziehung lebt, versteht sie sich sehr gut und beide kümmern sich rührend um ihre Tochter. Der Wunsch nach einem zweiten Kind wird immer lauter und so beschließt sie, ihren Torsten mit einem romantischen Picknick zu überraschen. Doch an der Autowerkstatt von Torsten angekommen, fällt sie sehr unsanft von ihrer Wolke Sieben, als sie ihn in flagranti mit einer anderen Frau erwischt.

Lea braucht dringend eine Auszeit und so beschließt sie, ihre Tochter zu Oma Friederike zu schicken und düst mit den 3 Männern Paul, Yacin und Mo ab nach Griechenland. Hier sucht sie Erholung und den ein oder anderen Flirt. Doch auch hier kommt alles anders als erwartet und Lea stampft von einem Fettnäpfchen ins Nächste.

MEINUNG

Lea befindet sich gerade mitten in einem Liebes- und Beziehungschaos. Ihr Freund hat sie betrogen, ihr Exmann und seine zwei Männer brauchen auf der Insel einen Beziehungscoach und ihre Tochter Juli ist bei Oma Friederike. Eine Oma die nicht wie andere Omas ist und sehr gerne einmal mit dem Gesetz aneckt. Aber Juli findet es einfach toll bei Oma, für sie ist es ein großes Abenteuer. Ich muss sagen, von Juli und ihrer Oma hätte ich noch sehr gerne mehr gelesen (vielleicht könnte man daraus ja eine Fortsetzung machen). Aber zurück zu Lea. Sie tat mir ja schon etwas leid. Erst scheitert ihre Ehe, weil Paul auf einmal auf Männer steht und dann gerät sie an Torsten. Torsten hat für mich echt eine riesengroße Macke und ich bin froh, dass Lea endlich die rosarote Brille von der Nase gefallen ist. So einen Mann hat sie echt nicht verdient. Lea braucht einen Mann, der sie festhält, der sie so liebt wie sie ist und über ihre ständigen Missgeschicke genauso herzhaft lachen kann, wie ich als Leser. Paul, Yacin und Mo sind ein Dreiergespann über die man den Kopf schüttelt, lacht und überlegt, ob das auf Dauer gut gehen kann. Ich finde es ja toll, dass sie versuchen ihre Beziehung zu retten, aber geht sowas auf Dauer wirklich gut? Ich kann es mir nicht vorstellen. Für mich sind da Probleme und Eifersucht vorprogrammiert. Aber ihre lustige Art fand ich einfach nur klasse. Alle 3 sind tolle Männer, denen ich von Herzen ihr Glück gönne.

Mit „Da geht noch Meer“ hat der Autor mich in eine tolle Geschichte entführt, mit der man einfach einmal entspannen und laut lachen kann. Man muss nicht viel nachdenken … man liest einfach und vergisst die Zeit um sich herum. Man rutscht von einem lustigen Abschnitt in den nächsten und durch den Schreibstil lässt sich die Geschichte auch sehr gut lesen.

Ich fand es sehr schade, dass ich so schnell durch die Geschichte geflogen bin. Ich hätte gerne noch mehr gelesen.

FAZIT

Für mich ein schöner und lustiger Sommerroman. Gerne würde ich noch mehr von den Protagonisten lesen. Besonders von Oma Friederike.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.