Freitag, 14. Juli 2017

Besondere Umstände

Spannend und grandios erzählt



 
von Gabriela Kasperski



Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Storybakery (Mai 2017)
ISBN: 9783743903661
Genre: Krimi

Zu Storybakery








Bei MamYoga treffen ganz unterschiedliche Frauen aufeinander, die doch eines gemeinsam haben: in Kürze erwarten sie ein Kind. In einer Gewitternacht erblicken sieben Kinder das Licht der Welt, doch für Lucy beginnt kurz nach der Geburt ein Albtraum. Ihre neugeborene Tochter Maud wird noch aus dem Krankenhaus entführt und es fehlt jede Spur von ihr. Die Polizei tappt im Dunkeln.

Polizist Werner Meier, dessen Freundin Zita Schnyder in derselben Nacht ebenfalls ein Kind zur Welt gebracht hat, fühlt sich befangen, aber die Zeit drängt, wenn das Mädchen gefunden werden soll. Nur langsam kommt Licht ins Dunkel und immer noch ist fraglich, ob Lucy ihre Maud jemals wieder in die Arme schließen kann.

Auch wenn dieser neuaufgelegte und komplett überarbeitete Krimi bereits der zweite Fall für Zita Schnyder und Werner Meier ist, für mich war es das erste Buch mit den beiden. Der Fall, den Autorin Gabriela Kaperski entwickelt, ist unglaublich vielschichtig und spannend. Neben der gut durchdachten Handlung, haben mich vor allem die Charaktere begeistert. Nicht nur Zita und Meier, auch Meiers Kollegen, die Frauen von MamYoga sowie die übrigen Figuren waren ausdrucksstark und ich hatte von allen ein genaues Bild vor Augen. Sie wirkten authentisch und haben mich in ihre Geschichte mit hineingezogen. Auch wenn Lucy mir mit ihrer Art nicht übermäßig sympathisch war, so konnte ich ihre Verzweiflung trotzdem nachempfinden und habe gehofft, dass sich alles zum Guten wendet.

Im Gegensatz zu den Ermittlern im Buch, haben wir Leser einen unglaublichen Vorteil. Denn wir lesen nicht nur über die Frauen von MamYoga und die Ermittlungen, wir sind auch dabei, wenn in der fernen Ukraine ein weiteres Baby entführt wird, und wenn Catriona Albrecht um jeden Preis ein Kind adoptieren will. Schnell wird dem Leser klar, dass es sich nicht nur um eine einfache Entführung handelt, sondern dass der unbändige Kinderwunsch mancher Paare weite Kreise zieht.

Dieses zusätzliche Wissen trübt jedoch in keiner Weise die Spannung, eher im Gegenteil. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe fleißig mitgerätselt, wer denn die Drahtzieher bei dem Ganzen sind. Während die Beteiligung einiger Personen bald klar ist, so hat mich die Rolle einer anderen Person völlig überrascht, da ich nie damit gerechnet hätte.

Im Buch tauchen eine Vielzahl von Figuren auf und es ist Gabriela Kaperskis toller Erzählweise zu verdanken, dass ich niemals Gefahr lief den Überblick zu verlieren. Alle waren so einzigartig, dass es für mich keine Verwechslungsgefahr gab. Die gab es allenfalls für die beiden Schauplätze Waldstadt und Waldbach, aber nie so, dass es dadurch schwierig geworden wäre, dem Geschehen zu folgen. Überdies gibt es am Ende des Buches eine sehr übersichtliche Auflistung der Schauplätze und der Figuren, die ich jedoch mehr aus Interesse gelesen habe, als dass ich sie wirklich gebraucht hätte.

Mein Fazit: Mich hat „Besondere Umstände“ begeistert und ich werde ganz sicher auch die anderen Fälle mit Zita Schnyder und Meier lesen. Für alle Krimifans eine absolute Leseempfehlung von mir.