Sonntag, 25. März 2018

Auf ewig mein


von Eva Völler

 



  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: ONE; Auflage: 1 (23. Februar 2018)
  • ISBN-13: 978-3846600580
  • empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Genre: Jugendbuch





 
Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale erschaffen. Der Fremde stellt Anna sein Spiel vor, bei dem sie mit ihren Freunden in 80 Tagen um die Welt reisen müssen, um diese Portale zu schließen. Gewinnt sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück, wenn sie scheitern erwartet Sebastiano ein schreckliches Schicksal. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als auf das Spiel einzugehen.

Hier ist er, der zweite Band der erfolgreichen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler. Gespannt war ich auf alle Fälle und enttäuscht wurde ich nicht.
Die Charaktere kennt man zum größten Teil schon, Anna und Sebastiano, das Zeitreisepaar, Ole und Fatima, die Schüler und Barnaby der Dämon, noch dazu die „Ältesten“, doch ein paar neue Personen kommen auch in dieser Geschichte wieder vor, passen sich aber super in die Geschichte rein.
So konnte die Geschichte ohne großes Vorgeplänkel direkt starten und dies passiert bei diesem Buch doch schneller als beim Vorgänger.
Die Reise um die Welt wurde realistisch dargestellt und man lernt viel über die Fortbewegungsmöglichkeiten des Jahres 1873, von der Bahn über Schiffs- fahrten und die Unterschiede zwischen Reich und Arm. Aufgrund des Settings, waren kleinere Längen gerade bei den Schiffsreisen zu finden, doch war es noch im Rahmen. Die Bahnreisen mit den kleineren Problemen waren toll und auch die Aufenthalte in den jeweiligen Städten konnte man sich gut vorstellen. Die Geschichtsfakten waren gut in die Geschichte verwoben und ganz nebenbei lernt man noch etwas.
Ich mochte gerade das Gezanke zwischen Ole und Fatima sehr, Anna und Sebastiano waren mir teils etwas zu harmonisch. Das Gesamtpaket der unterschiedlichen Protagonisten war für mich perfekt gewählt. Man wusste bei manchen Personen nicht, zu wem sie gehören und so war es bis zum Ende spannend.
Die Spannung hat sich im letzten Drittel nochmal deutlich gesteigert und ließ einen dann das Buch kaum noch zur Seite legen. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen.
Mir gefiel die Idee zur Geschichte sehr gut, die Umsetzung war detailgetreu und spannend. Doch hatte ich manchmal die Empfindung, dass zu viel Geschichte in zu wenige Seiten gepackt wurde. Auf etwas über 300 Seiten eine Reise rund um die Welt zu schicken, ist nicht einfach und manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Autorin lieber etwas mehr Seiten schreiben hätte sollen.

Schöne Fortsetzung mit den altbekannten Charakteren und einer spannenden Geschichte. Tolle Zeitreisegeschichte, die einen einmal rund um die Erde schickt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.