Montag, 9. April 2018

Tiefe Havel

Buchdetails:

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 15.03.2018

Aktuelle Ausgabe: 15.03.2018

Verlag: Emons Verlag

ISBN: 9783740802851

Flexibler Einband: 288 Seiten

Genre: Kriminalroman








Die Havel- dunkel, kalt und tief! 

Tim Pieper hat seinen dritten Kriminalroman der Toni Sanftleben- Reihe im März 2018 beim Emons Verlag veröffentlicht. 

Es ist erschreckend, dem Verbrechen so nah zu sein, denn der Schauplatz der Handlung befindet sich sozusagen vor meiner Haustür. Erst jetzt begreife ich es, ich lebe im „Mörderischen Brandenburg“! 

Die MS „Beate“ treibt im Havelkanal. Ihr Kapitän wurde bei Nacht und Nebel von einem Profikiller hingerichtet. Ich frage mich, warum Jürgen Seitz sterben musste. Seine Frau und sein Sohn sind vor einiger Zeit bei einem schweren Autounfall ums Leben gekommen und nun ist auch noch seine Enkelin schwer erkrankt. Hat sich Jürgen Seitz auf krumme Geschäfte eingelassen? Der Profikiller schlägt erneut zu und eine Blutspur zieht sich durchs Land.
Zu spät begreift Toni Sanftleben, dass er unfreiwillig mit in das Geschehen gezogen wird. 

Der Kriminalroman spielt zum Teil in der Gemeinde Groß Kreutz auf einem ehemaligen Obsthof bei Deetz. 
Dorthin ist Toni Sanftlebens Frau Sofie vor fast zwei Jahren gezogen, nachdem sie es auf dem gemeinsamen Hausboot nicht mehr ausgehalten hat. 
Lasst mich kurz zurückblicken. 1998 war Sofie auf dem Baumblütenfest in Werder verschwunden und Toni suchte sie viele Jahre verzweifelt.  Doch nachdem er sie endlich wiederfand, ist nichts mehr wie es einmal war. Wird es für die beiden einen gemeinsamen Neuanfang geben oder werden sie getrennte Wege gehen? 
„Tiefe Havel“ schließt nahtlos an die vorangegangen Bücher „Dunkle Havel“ und „Kalte Havel“ an. Daher würde ich empfehlen, diese zuvor zu lesen.
Dennoch ist es möglich, mit Band 3  in die Reihe einzusteigen, da Tim Pieper die wichtigsten Fakten der ersten Teile wiederholt. 
Ich mag den lebendigen Schreibstil des Autors und man merkt schnell, dass er die Landschaft und die Menschen rund um die Havel liebt. 
Mit Toni Sanftleben ist ihm ein eigenwilliger Charakter gelungen. Ich finde es beeindruckend, wie der Potsdamer Hauptkommissar, der trockener Alkoholiker ist, dargestellt wird. Als Leser erlebe ich Sanftlebens Höhen und Tiefen, spüre wie der Alkohol um ihn herumschleicht und hoffe, er möge ihm trotzen.
Ferner inszeniert Tim Pieper einen jungen Mann namens Sandro, der meine Gefühlswelt ziemlich durcheinander bringt. Einerseits wirkt er liebenswert im Umgang mit Tieren, andererseits entwickelt er in der Gesellschaft von Menschen eine enorme Brutalität und Kaltblütigkeit. 
Die Charaktere sind wohl überlegt ausgearbeitet und perfekt in die Geschichte integriert. 
Sie haben mich mitgerissen und mir Einblicke in ihr Seelenleben gewährt. Das fand ich, abgesehen von der verworrenen Handlung, extrem spannend. 
Außerdem verarbeitet Tim Pieper reale Hintergründe in seiner fiktiven Story und überrascht mit interessanten Wendungen.
 Für mich war es ein besonderes Leseerlebnis, weil ich die im Buch detailgetreu beschrieben Orte sehr gut kenne. 

Fesselndes Krimivernügen aus dem Berliner Umland! Lesen!!!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.