Mittwoch, 23. Mai 2018

Atalanische Aphorismen - Neues aus Nian


von Paul M. Belt

 
Atalanische Aphorismen
Wenn du wissen willst, wie ein Mensch ist, dann beschenke ihn.
(Alte atalanische Weisheit)
Die Welt ist dein Spiegel. Möchtest du etwas Angenehmes sehen, vergiss nicht zu lächeln.
(J. S. Muth, atalanischer Schriftsteller der Neuzeit)
Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass der Zufall keinen Gesetzen folgt.
(Stanley Henkins, Physiker, Lembachpreis 912 n.Z.)
Erwachsensein bedeutet, die Kindheit ins Leben integriert zu haben, nicht, sie vergessen zu haben.
(Melanie Steinhausen, Landwirtin und Freifrau zu Galdau)
Denke immer auch an das Schlechte im Anderen. Aber sprich nicht darüber und erwarte es auch nicht.
(Andros Leissenbach, Beleuchtungstechniker in Feste des Lichts)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.