Freitag, 24. August 2018

Blutrausch - Er muss töten

von Chris Carter




  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (24. August 2018)
  • ISBN-13: 978-3548289533
  • Genre: Thriller






Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, dies hat keinen Einfluss auf meine eigene Meinung.

Los Angeles: Das Opfer wird von einem Polizisten gefunden und dieser würde alles dafür tun, die Bilder wieder ausblenden zu können. Die Brutalität ist erschreckend. Alle Wände sind mit Blut beschmiert und da der Fall als „UV“ eingestuft wird, werden Hunter und Garcia auf diesen Fall angesetzt. Doch dieser Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen.

Ein neuer Carter und es ist schon der 9. Fall für Hunter und Garcia. Ich bin vom ersten Buch an Fan des Autors und des Ermittlerduos.
Hier war gleich zu Beginn der erste Mord und die Beweggründe waren noch nicht ersichtlich. Doch aufgrund einer Suche von Ähnlichkeiten zu anderen Fällen, wurde das FBI auf den Mord aufmerksam und so ergibt sich hier eine gezwungene Zusammenarbeit mit dem FBI. Teils gab es dadurch auch einige Stellen zum Schmunzeln, die die Brutalität etwas abgemildert haben.
Ich muss mich immer wieder wundern, wie Chris Carter auf solche Ideen kommt. Auf die Botschaften, die gefunden wurden und ihre Bedeutung mit den vorherigen Falschdeutungen, muss man erst mal kommen und der Weg dorthin hat mir wieder super gefallen. Noch dazu versteht er es gerade zum Ende hin noch einige Ereignisse in die Geschichte einfließen zu lassen, die einen völlig fassungslos zurückzulassen und man sitzt da und hofft, dass dies nicht das Ende sein kann. Es gab fast keinen Zeitpunkt, bei dem ich eine Vorahnung hatte, wie alles zusammenhängt. Dieses stetige Rätsel raten, gepaart mit der nötigen Spannung und den Ermittlertätigkeiten, das ist für mich genau die Mischung eines guten Chris Carter Thrillers. Dies war hier auf alle Fälle gegeben.
Im Mittelteil gab es für mich eine kleinere Länge, die aber nicht weiter ins Gewicht gefallen ist, da der Anfang und das Ende so rasant waren. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen und auch die Einblicke in die Gefühlswelt des Täters, wie auch der Opfer haben dem Ganzen noch einen interessanten Wechsel der Perspektive geboten.

Wieder ein überaus spannender Thriller aus der Feder von Chris Carter, der mir überaus gut gefallen hat. Spannung, Rätseln und viele Überraschungsmomente haben mich hier wieder super unterhalten. Unbedingte Thriller-Leseempfehlung!

1 Kommentar:

  1. Huhu ;D

    Das Buch will ich demnächst auch noch lesen! :D Ich liebe Chris Charter, seine Bücher versprechen echt immer hochspannung! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.