Donnerstag, 9. August 2018

Die wilden Hühner

von Cornelia Funke




  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Dressler (23. Juli 2018)
  • ISBN-13: 978-3791500805
  • empfohlenes Alter: 9 - 11 Jahre
  • Genre: Kinderbuch






Dieses Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt, dies hat keinen Einfluss auf meine eigene Meinung.
 
Sprotte und ihre Freundinnen gründen eine Bande, denn Abenteuer passieren überall und lassen sich nicht planen. Das Quartier schlagen sie bei Sprottes Oma auf und schon bald kommt es zu ganz vielen Streichen und Abenteuern zwischen den wilden Hühnern und den Pygmäen. Ganz schnell müssen ein Bandenname und ein Bandenschwur her.

Hier findet man die Neuauflage von „Die wilden Hühner“, die zum 25-jährigen Jubiläum neu illustriert, aber mit der altbekannten Geschichte der beliebten Mädchen-Bande daherkommt.
Die Geschichte kennt wohl fast jeder und spätestens seit den Filmen sind die Mädels bekannt.
Das Buch wurde etwas aufgepeppt und hat mir schon allein von den Illustrationen her gefallen. Die Mädels sind eine bunt gemischte Truppe, wo jeder seine Eigenarten hat. Zu Beginn waren mir die Zickereien etwas zu viel, doch haben sie sich nach dem ersten Drittel zusammengerauft und haben ab da auch wie Pech und Schwefel zusammengehalten.
Auch die Pygmäen sind eine lustige Gruppe und so ergeben sich aus dem ersten Streich immer wieder neue Streiche.
Ich finde an diesem Buch super, dass es ganz ohne Medien auskommt. Dies liegt wohl auch daran, dass es zum Zeitpunkt, als es veröffentlicht wurde, noch nicht die Mediennutzung wie heutzutage gab. So können die Kinder sehen, dass es auch ohne Handy und Co Spaß machen kann, seine Tage zu verbringen. Es wird viel in der freien Natur unternommen und die Mädels (und Jungs) erleben viele Abenteuer. Es war auch sehr authentisch, dass zum Beispiel Sprotte mit ihrer alleinerziehenden Mutter zusammenlebt und die Oma viel für sie da war, obwohl sie sehr griesgrämig daherkommt. Aber auch Eltern, die mal zuschlagen, wenn das Kind nicht funktioniert, sind hier anzutreffen. Es ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen – nein auch die Probleme der Kinder werden gut in der Geschichte verbaut.
Für uns war es, neben den Filmen, der erste Kontakt zu den Wilden Hühnern und der Start in diese Reihe hat uns gut gefallen. Meine Tochter bekam es vom Papa vorgelesen und ich habe es auch gelesen. Es ist ein schönes Kinderbuch, was auch nach 25 Jahren noch sehr realitätsnah ist und von uns allen dreien gerne gelesen beziehungsweise gehört wurde.

Toller Start in diese Freundschaftsgeschichte, die mit vielen witzigen, aber auch ernsteren Momenten aufwartet. Wir mochten die Mädchen und Jungs und freuen uns auf die Fortsetzungen, die dann auch neu bebildert wieder begeistern können.

Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    Wir kennen zwar die Wilden Hühner schon, aber nicht als Buch. Meine Tochter ist gerade ein richtiger Lesemuffel und ich suche etwas, womit ich sie wieder etwas begeistern kann. Vielleicht schaffen es ja die Wilden Hühner =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Daumen sind gedrückt, wie alt ist sie denn?

      Löschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.