Mittwoch, 15. August 2018

Lilly, die Lesemaus


Ein wunderbares Buch nicht nur für Erstleser


von Asja Bonitz


Gebundene Ausgabe: 76 Seiten
Verlag: Edition Pastorplatz (Juli 2018)
ISBN: 9783943833270
empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Genre: Kinderbuch/ Erstlesebuch

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.



Lillys große Schwester Nele ist eine richtige Leseratte und auch Lilly mag Bücher gern. Wenn Lesenlernen nur nicht so schwierig wäre. Dabei würde sie es auch gerne können. Vor allem würde sie dann vielleicht ebenfalls ein Haustier bekommen. Sie weiß sogar schon genau, welches sie will: dunkle Knopfaugen, weiß-braunes Fell… Ob sie die Lernerei nicht irgendwie beschleunigen kann?

„Lilly, die Lesemaus“ ist letzte Woche bei uns eingezogen und wir sind gerade auf Seite 36. Allerdings schon zum dritten Mal. Wären wir nicht schon durch „Das Staubmaushaus“ Fans der Autorin Asja Bonitz, spätestens jetzt wären wir welche geworden. Während sich „Das Staubmaushaus“ als Bilderbuch eher an jüngere Leser richtet, ist „Lilly, die Lesemaus“ ein zauberhaftes Buch für Erstleser. Da mein Sohn erst 5 ist, muss ich das Buch vorlesen, aber dadurch komme auch ich in den Genuss, Lilly beim Lesenlernen zu begleiten.

Lilly ist ein aufgewecktes Kind, dass gerne alles mindestens ebenso gut kennen würde, wie ihre große Schwester, insbesondere als Nele zur Belohnung ein lang ersehntes Haustier bekommt. Auch wenn sie sich für sie freut, ein bisschen eifersüchtig ist sie schon. Ihr Verhalten entspricht ihrem Alter und ich glaube, dass das ein Grund ist, weshalb mein Sohn die Geschichte so mag: Er kann Lilly verstehen.

Als Besonderheit ist die wörtliche Rede im Buch zwar nicht größer als der Rest, aber farblich abgesetzt; für jeden Charakter eine eigene, gedeckte Farbe. Dadurch ist nicht nur sofort klar, dass jemand spricht, sondern auch wer. Besonders beim Vorlesen mit verstellter Stimme eine tolle Sache.

Illustriert wird Lillys Geschichte durch wunderbar lebendige Bilder von Mele Brink, die einfach perfekt zur Geschichte passen und das Buch so auch optisch zu einem Highlight werden lassen.

 
Als Fazit kann ich eigentlich nicht mehr sagen, als dass es ein tolles Buch zum Vorlesen oder Selberlesen ist und ich es sehr gerne weiterempfehle. Ich bin sicher, dass Lilly auch andere begeistern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.