Mittwoch, 29. August 2018

Zeit für Wolke 7

Buchdetails:


Erscheinungsdatum: 14.03.2018

Verlag: Atlantik

Umfang: Flexibler Einband 288 Seiten

ISBN: 9783455003123

Genre: Roman











Buchcover und Klapptext von „Zeit für Wolke 7“ suggerierten mir eine märchenhafte Geschichte. Ich war mir nicht sicher, ob das Buch meinen Geschmack treffen würde. 
Viel zu lange hatte ich den Roman von Winfried Hammelmann unbeachtet auf meinem „Noch-zu-lesen-Stapel“ geparkt. Der erste Eindruck täuschte mich!Nach den ersten gelesenen Seiten hatte mich diese besondere Geschichte bereits in ihren Bann gezogen. 

„Ja, ich hatte ein Liebesleben: Es gab einen Kuss. Es gab den ersten richtigen Kuss. Es gab den ersten Sex. Es gab den ersten richtigen Sex. Es gab sogar den ersten Fesselsex. Leider war ich bei allen diesen ersten Erfahrungen immer alleine. Ich war immer noch auf der Suche nach der ersten großen Liebe. Mir wäre sogar eine mittelgroße Liebe recht gewesen. Aber seit fünf Jahren passierte in dieser Richtung einfach nichts. Gar nichts. 
Und dann kam Lena.“ (Auszug aus „Zeit für Wolke 7“) 

Nils Petersen verliebt sich „unsterblich“ in Lena, die als Kellnerin in seiner Stammkneipe jobbt. Doch Lena beachtet Nils kaum, ahnt nichts von seinen Gefühlen. 
Bevor sich zwischen den beiden etwas entwickeln kann, mischt sich PetrusLeider  ein und entreißt Nils die Traumfrau. 
Petrus muss einen Fehler korrigieren, um das Gleichgewicht zwischen     Himmel und Erde wiederherzustellen. 
Warum ausgerechnet Lena? 
Noch gibt es für Nils eine Möglichkeit, seine Lena auf die Erde zurückzuholen. Er muss Zeit sammeln - viel Zeit- insgesamt 473352 Stunden. 

Was für eine geniale Buchidee! Da muss man erst einmal drauf kommen. 

Gern verdrängen wir ihn, wollen gar nicht über das Unausweichliche nachdenken, das uns alle irgendwann ereilt, den einen früher, den anderen später. 
Der Tod! Was passiert danach? Hölle oder Himmel? 
Geliebte Wegbegleiter verlassen uns und wir wissen oft nicht, wie wir damit umgehen sollen. 
Winfried Hammelmann setzt sich auf eine charmante Art mit dem Tod auseinander. Amüsant und feinfühlig beschreibt er eine übersinnliche Liebesgeschichte, die mich berührt und mitgerissen hat.
Der Bremer, dem man seine Heimatverbundenheit und seine Liebe zur Insel Sylt im Roman anmerkt, hat einen lockeren, beschwingten Schreibstil. Oft nutzt er die Doppeldeutigkeit der Wörter und Sätze. Gelegentlich verleiht er seinen Aussagen Nachdruck mit Hilfe von Wortwiederholungen. 
Er bindet reale Fakten, wie z.B. Spiele des Fußballvereins Werder Bremen oder den Tod von Roger Willemsen in seine fiktive Story ein. Das gefiel mir. 
Hammelmanns liebenswerter Humor zieht sich durch das gesamte Buch. Stellenweise habe ich herzhaft gelacht, wie z.B. bei der Weiterbildung im Himmel. 
Anderseits gibt es einen leichten ernsten Unterton, der nachdenklich stimmt. 
In sich abwechselnden Kapiteln kommen Nils, Lena und Petrus zu Wort und schildern ihre Sicht der Dinge im Jenseits und im Diesseits. 
Ich fand Hammelmanns Interpretation bezaubernd und könnte mir durchaus vorstellen, dass dieser Roman für manche trauernde Menschen ein Trostspender sein könnte. 

Ein überraschend anderes Buch, das mich bestens unterhalten hat. 
Vermutlich nicht jedermanns Geschmack. 
Mein Geheimtipp! 5 Sterne Leseempfehlung für dieses ironisch-witzige Märchen! 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.