Sonntag, 30. September 2018

Arlo Finch Band 1: Im Tal des Feuers

von John August




  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Arena (24. August 2018)
  • ISBN-13: 978-3401604152
  • Altersempfehlung: 10 - 12 Jahre
  • Genre: Kinderbuch







Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!
 
„Wenn ich dich sehen kann, können sie dich auch sehen … Sei vorsichtig, Arlo Finch!“
Arlo zieht mit seiner Familie nach Pine Mountain, doch irgendwas stimmt hier nicht. Wieos sieht er einen Hund, der längst nicht mehr lebt? Und was ist mit dem Mädchen, das nur er sieht? Zum Glück findet er in Indra, Henry Wu und den ortsansässigen Rangern schnell Freunde. Zusammen machen sie sich auf in ein unglaubliches Abenteuer in den „Long Woods“. Denn irgendwer hat es auf Arlo Finch abgesehen und sie kommen nach und nach den Geheimnissen, Schutzzaubern und den Gefahren, die damit einhergehen, auf die Spur.

Arlo mochte ich von Anfang an, denn er ist einfach wunderbar normal. Er ist mit seinen unterschiedlichen Augenfarben zwar etwas besonderes, doch kommt er mit seinen Schwächen sehr authentisch rüber und die Kinder können sich super mit ihm identifizieren. Auch die Familie war toll, einzig den Vater konnte ich nicht ganz greifen. Hier weiß ich noch nicht, wo es hinführt, aber da er kein Hauptakteur ist, ist dies nicht so schlimm. Wen ich gerne im nächsten Band näher kennenlernen würde, wäre Arlos Onkel. Er taucht immer mal wieder in der Geschichte auf, hat auch einen größeren Auftritt, doch trägt er noch viele Geheimnisse mit sich, die dann hoffentlich noch aufgelöst werden.
Die Story selbst ist spannend, magisch und mit vielen fantastischen Elementen bestückt. Connor und seine Cousine verschwanden damals, doch tauchte Connor wieder auf. Arlo sieht ungewöhnliche Dinge, kämpft gegen übernatürliche Tiere, stellt sich den Aufgaben eines Rangers und lebt sich in Pine Mountain ein.
Also ganz schön viel Handlung für ein Buch, doch hat der Autor John August es geschafft, ruhigere Passagen mit mitreißenden Abschnitten abzuwechseln und neben der fantastischen Geschichte auch das Thema Freundschaft toll darzustellen. Da die Ranger perfekt für Zusammenhalt, Teamgeist und Freundschaft stehen und es auch Spaß macht zu lesen, wie so ein Ranger-Leben funktioniert, war die Geschichte auch garantiert nicht langweilig.
Der Schreibstil ist gut für die Altersgruppe geeignet und trotz der 300 Seiten füllt es sich kürzer an. Untermalt wird das Ganze noch durch wunderschöne Illustrationen, die einfach großartig sind.
Auch meinem Sohn hat die Geschichte sehr gut gefallen und wir freuen uns sehr auf den nächsten Band!

Fantasievolle, magische Geschichte, die einfach Spaß macht. Super Idee, tolle Umsetzung und wir möchten mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.