Mittwoch, 26. September 2018

Das Lied der Toskana



Ein zauberhafter Dolce-Vita-Liebesroman über die Suche nach sich selbst, den eigenen Stärken und nicht zuletzt der großen Liebe.




  • Autorin: Julia K. Rodeit
  • Taschenbuch: 322 Seiten
  • Verlag: Julia K. Rodeit
  • ISBN-13: 978-3964433749
  • Genre: Liebesroman


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)   
Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,    dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!







INHALT:

Eigentlich könnte das Leben für Franzi gerade nicht perfekter sein. Sie ist eine talentierte Sängerin, entwickelt sich gerade als neuer Star am Pop-Himmel und ihr Lebensgefährte, ein aufsteigender Politiker, macht ihr einen Heiratsantrag. Ein Kreislaufkollaps zwingt sie jedoch zu einer Pause und ihr Vater bringt sie zu ihrer Großmutter nach Italien.

In der Toskana möchte sie sich im malerischen, aber renovierungsbedürftigen Hotel ihrer Nonna eine Auszeit nehmen. Hier kann sie neue Kraft tanken und ihre Leben einmal überdenken. Früher hat sie viele Tage ihrer Kindheit hier verbracht und sich oft mit dem Nachbarjungen Alessio gestritten. Auch jetzt geraten sie immer wieder aneinander und doch merkt Franzi, dass ihr Herz in seiner Gegenwart einen anderen Takt schlägt.

Doch die Vergangenheit holt beide immer wieder ein. Alessio kämpft mit seinen inneren Dämonen und Franzi muss sich entscheiden, wie ihr Leben weitergehen soll. Beide befinden sich in einem ziemlichen Gefühlschaos.

MEINUNG:

Für mich war es der erste Roman von Julia K. Rodeit, aber auf jeden Fall nicht das letzte Buch.

Franzi hat es wirklich nicht leicht. Sie wird immer berühmter, die Auftritte immer mehr und ihr Lebensgefährte macht ihr einen Heiratsantrag, bei dem sie erst nicht weiß, ob sie ihn annehmen soll. Beim Antrag hat man schon gemerkt, dass Franzi ziemlich unglücklich ist. Ihr wird einfach alles zu viel, ihre Mutter nervt sie mit immer weiteren Anforderungen und eigentlich möchte sie nur ihre Ruhe. Der Kreislaufkollaps war vorprogrammiert! 
Gut das ihr Vater die Notbremse zieht und sie in die Toskana bringt. Hier lernt Franzi endlich auf sich zu hören und fängt an ihr Leben neu zu planen.

Alessio - ihr Feind aus Kindertagen

Seine Mutter hat die Familie verlassen, als er noch klein war und sein Vater ist ziemlich früh gestorben. So musste er seine Beruflichen Pläne hinten anstellen und sich um die Plantage kümmern.
Ich fand die Sticheleien zwischen ihm und Franzi immer wieder toll und habe oft auch herzhaft gelacht. Wie heißt es so schön: „Was sich liebt, das neckt sich!“

In diesem Buch wird man in die wunderschöne Toskana entführt. Die Gegend war so schön beschrieben, dass ich sehr gerne selbst dort entlanggelaufen wäre. Das Hotel hätte mir bestimmt gefallen. Auch wenn es eher renovierungsbedürftigt gewesen ist, hätte es mir dort bestimmt gefallen. Ein kleines, familiäres Hotel ist doch auch viel schöner als so ein großes Gebäude mit hunderten von Leuten. Außerdem hätte ich gerne die Köstlichkeiten von Franzis Nonna gekostet.
Schade, dass Franzi so lange nicht mehr dort gewesen ist. Hier hätte sie immer wieder Kraft tanken können und sich von ihrer Großmutter verwöhnen lassen.
  
Wird Franzi ihr Leben überdenken und vielleicht eine neue Richtung einschlagen?

Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. Der Schreibstil ist sehr locker und die Geschichte lässt sich schnell lesen. Mich hat sie für einige Stunden mitgenommen in die Toskana und in das kleine, gemütliche Hotel.

FAZIT:

Ein Buch zum Entspannen, Wohlfühlen und Träumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.