Montag, 10. September 2018

Operation Bird Dog

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 07.03.2018

Flexibler Einband: 435 Seiten

Verlag: Gmeiner-Verlag

ISBN: 9783839222836

Genre: Historischer Kriminalroman











Das nostalgische Cover von "Operation Bird Dog" machte mich neugierig. die Thematik der Währungsunion von 1948 interessierte mich. Generell mag ich die zeitgeschichtlichen Kriminalromane vom Gmeiner Verlag.

Streng geheim! Von der Operation Bird Dog sollte niemand erfahren, Weder die Sowjets noch das deutsche Volk. 
23000 Kisten, 500 Tonnen Geld - 5,7 Milliarden Mark wurden von New York nach Bremerhaven verschifft. 

Das Geld hatte Deutschland längst erreicht, als Weihnachten 1948 der vierzehnjährige Junge Carl Wrede bewusstlos neben seinen toten Eltern gefunden wurde. Carls Vater war der prominente Bankier Dr. Viktor Wrede, der maßgeblich an der Umsetzung der Währungsunion beteiligt war. 
Alles sieht nach Selbstmord aus. Oder war es Mord? 
Gemeinsam mit seinem väterlichen Freund Gerd Jennings versucht Carl Wrede 10 Jahre später herauszufinden, warum seine Eltern sterben mussten. 
Die Spur führt in die Vergangenheit in die Zeit der Währungsunion. 
Obwohl die alliierten Militärs mit allen Befugnissen regieren, können sie es nicht verhindern, dass Altnazis im Verborgenen weiterhin agieren. Ein ehemaliger SS-General treibt ein intrigantes Spiel. Carl und Gerd geraten in große Gefahr, weil sie einem bisher unentdeckten Betrug enormen Ausmaßes auf die Schliche gekommen sind. 

Jan-Christoph Nüse macht es seinen Lesern leicht, in die Story zu finden. Nachdem er seine Akteure kurz vorgestellt hat, steigt er mit einem Auszug aus der Frankfurter Rundschau von 1948 direkt in die Szenerie ein. So wird schnell klar, dass Nüse konkrete historische Zeitdokumente in seinen Kriminalroman einbindet. Außerdem lässt er tatsächlich existierende Personen wie z.B. Viktor Wrede, Emil Puhl, Ewald Tenenbaum oder den Militärgouverneur der amerikanischen Besatzungszone in Deutschland, Lucius D. Glay, in seiner fiktiven Krimihandlung agieren. Damit schafft er Authentizität. Man könnte meinen einer Berichterstattung zu folgen. Ich fühlte mich in die damalige Zeit hineinversetzt, die Milieubeschreibungen haben mich mitgerissen.
Carl Wrede und Gerd Jennings sind zwei interessante Charaktere, die der Buchautor lebendig in Szene gesetzt hat.
Ich mochte die beiden Spürnasen und fand es spannend zu ergründen, wie und warum Carls Eltern sterben mussten. 
Die fiesen Rollen im Roman schienen mir ebenfalls treffend dargestellt. Es war für mich erschreckend, wie viele Altnazis im Hintergrund die Fäden gezogen haben und sich des neuen Geldes illegal habhaft machten. 

Realität und Fiktion sind perfekt miteinander verknüpft. Ich habe viele neue Informationen mitgenommen und mich dabei kriminell gut unterhalten. 
Wer intelligente Kriminalromane mag und sich gern in eine andere Zeitepoche entführen lässt, sollte hier zugreifen. 






Kommentare:

  1. Hey Patno,
    das ist eine ganz tolle Rezension, die mir große Lust auf das Buch gemacht hat! Ich mag es sehr, wenn Historie mit Fiktion so gelungen verbunden wird. Hab das Buch gleich mal für mich gespeichert!
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
  2. Hey Monika, herzlichen Dank. Freue mich, dass ich Deine Neugier wecken konnte. Liebe Grüße Patno

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.