Dienstag, 4. September 2018

Schwarzer Engel

Buchdetails:

Erscheinungsdatum: 01.06.2018

Verlag: Piper

Flexibler Einband: 480 Seiten

ISBN: 9783492061148

Genre: Thriller











 „In der Finsternis“ - der erste Fall von Colomba Caselli und Dante Torre  gehört zu meinen Lieblingsthrillern und ich war sehr gespannt, ob mich der zweite Fall des eigenwilligen Ermittler-Duos „Schwarzer Engel“, erschienen im Juni 2018 beim Piper Verlag, genauso begeistert.

Tatort Rom: 
„Der Tod erreichte Rom zehn Minuten vor Mitternacht, mit einem Hochgeschwindigkeitszug aus Mailand.“ 
Ein Zugbegleiter öffnet von außen die Türen des Zuges. Kurze Zeit ist er tot. Die 3. Abteilung der Squadra Mobile ermittelt. 
„Colomba traf um Viertel vor eins in einem Dienstwagen an der Stazione Termini ein.“ 
Sie geht von einem Leichenfund aus, doch als Colomba die Business-Class-Abteil des Zuges betritt, sind alle Passagiere tot. 
Würde Rom von einem Terroranschlag heimgesucht? Alles deutet darauf hin, zumal sich der IS dazu bekennt. 
Doch Colomba Caselli zweifelt und bittet Dante Torre um Unterstützung. Sie recherchieren unermüdlich und ahnen plötzlich, dass der Anschlag nur inszeniert war, um ein viel größeres Verbrechen zu vertuschen. Sie finden eine Spur zu einer kaltblütigen Frau, für die Mord zum Alltag gehört. Längst hat der schwarze Engel die beiden ungewöhnlichen Ermittler im Visier. 

Mit einem Paukenschlag eröffnet Dazieri seinen Thriller, indem er den Leser in die Schachtel blicken lässt. 

„Die Schachtel ist weder ein altes Mietshaus noch ein Gefängnis, sie ist ein Betonklotz ohne Fenster. Ein wenig Tageslicht fällt durch die Gitter zum Hof über ihren Köpfen herein, jenem Hof, den solche wie sie nur ein einziges Mal zu Gesicht bekommen - das letzte Mal.“

Erste Gänsehaut auf Seite 12! Spannung pur von Anfang an! Mein Thriller-Leser-Herz schlägt höher. Nervenkitzel erfasst mich und Ich folge gebannt dem rasanten Geschehen. 
Dazieri lässt häppchenweise ein dichtes Geflecht entstehen. Manchmal dachte ich bei Lesen er driftet von der eigentlichen Handlung ab, aber dann bindet er die Abzweigungen gekonnt in seine Story ein. Jede Szene passt, hat ihre Bedeutung und fügt sich schlussendlich zu einer schlüssigen Dramaturgie zusammen. 
Das Stetting des Thrillers ist aus meiner Sicht perfekt ausgearbeitet. Ich war hautnah dabei,  habe bildlich die Handlungsorte erfasst und mich von der geheimnisvollen Atmosphäre mitreißen lassen. 

Mit Colomba Caselli und Dante Torre hat Dazieri zwei ausdrucksstarke brillante Hauptakteure geschaffen, sensibilisiert durch ihr Traumata, kantig, schräg und damit außergewöhnlich. Es ist faszinierend, den Gedankengängen der beiden zu folgen und mit ihnen auf Mörderjagd zu gehen. Die beiden fühlen sich auf eine besondere Art zueinander hingezogen, aber auch abgestoßen. Man könnte sagen, sie können nicht ohne einander, aber miteinander funktioniert es eben auch nicht. 
Ihnen entgegen steht ein ebenbürtiger Gegner, dessen Handlungen auch von seinem Traumata beeinflusst werden. Einerseits hatte ich tiefes Mitgefühl für seine schrecklichen Erlebnisse, anderseits jedoch schreckte mich dieses mordende Monster ab. 
Es ist beeindruckend, wie lebendig der Autor seine Charaktere in die Köpfe seiner Leser transportiert. 

Am Ende des Buches gibt es einen fiesen Cliffhanger, der auf einen neuen Fall mit Colomba und Dante hoffen lässt. 
Konzentriertes Lesen zahlt sich aus, da man so auch die kleinen Feinheiten in ihrer Gänze erfassen kann.

„Schwarzer Engel ist facettenreich, politische Hintergründe und aktuelles Zeitgeschehen, finden genauso Beachtung, wie psychologische Aspekte und die multimediale Kommunikation. 

Sandrone Dazieri gehört für mich zur Crème de la Crème der 
Thrillerautoren. Hier stimmt alles - akribisch ausgearbeitete Story, intelligent und spannungsgeladen umgesetzt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.