Mittwoch, 10. Oktober 2018

I Love Teens: Wie es Spaß macht unsere Kinder durch die Pubertät zu begleiten

von Maja Overbeck




  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Piper Paperback (3. April 2018)
  • ISBN-13: 978-3492058933
  • Genre: Sachbuch





Werbung:
Dieses Buch wurde mir kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!


Die Pubertät ist wohl eine der gefürchtesten Zeiten im Leben mit Kindern. Teenager sind launisch und außer Kontrolle. „Augen zu und durch“ lautet oft das Motto. Maja Overbeck lädt Eltern dazu ein, die Perspektive zu wechseln. Im Teenageralter entwickeln sich Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten, deren Ideenreichtum und Risikolust ansteckend sein kann. Aus eigener Erfahrung erzählt sie, wie man Problemthemen mit etwas Veränderung umschifft und wie man mit einer Portion Selbstironie besser durch diese Zeit kommt.

Da unser Sohn mit seinen fast 12 Jahren so langsam in die Pubertät kommt, kam mir dieses Buch gerade recht. Ich hatte keine Erwartungen an das Buch und wollte einfach mal durchstarten.
Man findet hier keinen Ratgeber im herkömmlichen Sinne, denn er gibt das Leben mit Teenagern preis, genau so, wie es sich wirklich abspielt. Gerade das macht es so authentisch und toll zu lesen. Es zeigt viele Situationen des Alltags, zeigt, wie es bei der Autorin und ihrem Sohn abläuft und gibt Ratschläge, wie man durch leichte Änderungen und Kompromissen den Kindern gegenüber offener sein kann.
Ganz oft hab ich mich selbst in dem Buch getroffen, zum Beispiel über die Fragen nach der Schule und es steckt wahnsinnig viel Wahres in ihren Worten.
Die Themen behandeln die drei Hauptthemen, die beim Zusammenleben mit Teenagern wichtig sind. Dabei geht es um <<Ausser Kontrolle – Die Freiheit, erwachsen zu werden>>, <<Ich versteh dich! In wilden Zeiten unterstützen>> und <<Freunde fürs Leben – Eine neue Beziehung>> mit passenden Unterthemen.
Am Ende jedes Abschnitts gibt es Meinungen von Teenagern, die ich auch immer sehr interessant fand.
Es ist toll, dass die Pubertät hier nicht verteufelt wird, nicht zu sehr negativ dargestellt, aber auch nicht beschönigt wird. Die Lösungsvorschläge sind gut umsetzbar, ob sie bei jedem Kind fruchten sei dahingestellt. Aber versuchen sollte man es auf alle Fälle.

Tolles Buch, welches mit guten Lösungsansätzen und kleineren Kompromissen versucht, zu den Teenagern durchzudringen und anstatt zu fragen auch das Zuhören mal als passende Idee vorschlägt. Ein etwas anderer <<Ratgeber>>, den man unbedingt empfehlen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.