Dienstag, 4. Dezember 2018

Andrea - Briefe aus dem Himmel


Eine Mutter nimmt Abschied




  • Autor: Karsten Kehr
  • Broschiert: 208 Seiten
  • Verlag: Eden Books
  • ISBN-13: 978-3959101592
  • Genre: Biografie

Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)   

Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Exemplar zur Verfügung gestellt,   dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung!




KLAPPENTEXT:

Im Mai 2017 hat Andrea (31) ihren Kampf gegen die Krankheit verloren. Sie wusste: Sie hat nur noch ein Jahr. Unheilbar, der perfide Krebs. Andrea nutzte die wenige Zeit auf ihre Art und hinterließ zwei persönliche Vermächtnisse: Heimlich schrieb sie zum einen im Kinderzimmer ihrer Tochter Nele dutzende Briefe, bastelte liebevolle Geschenke. Jeder Brief eine Seite lang, adressiert an ihre beiden Töchter. Briefe, die weit in die Zukunft reichen: Bis zum 18. Lebensjahr zum Geburtstag ein paar liebe Zeilen. Mama Andrea schreibt darin über alles, was sie persönlich fühlte – in ihrer Kindheit, ihrer Jugend, als junge Mutter. Zum anderen wünschte sie sich einen Song, der ihren Namen trägt. Dutzende Briefe und ein Lied als Zeitraffer ihres viel zu kurzen Lebens. Andrea will damit bleiben, für immer. Sie starb am 7. Mai 2017.

MEINUNG:

Andrea ist eine sehr starke Frau, die dem Krebs den Kampf ansagt und doch verliert. Zurück bleiben ihre 2 Kinder – Nele und Mia. Wer schon einmal eine geliebte Person an den Krebs verloren hat, der weiß wie schlimm das ist. Wie schlimm muss es für 2 kleine Kinder sein, die plötzlich ohne ihre Mutter leben müssen und vorher noch gesehen haben, wie sie gegen die tückische Krankheit kämpft? Dass hat mir sehr berührt und ich musste das ein oder andere Mal kräftig schlucken.

Damit Andrea ihre Kinder doch noch ein Stück begleiten kann, hat sie ihnen Briefe geschrieben – jedes Jahr zum Geburtstag einen Brief, bis sie 18. Jahre alt sind. Eine wirklich wunderschöne Idee. Dass man von dem Inhalt nichts liest, ist natürlich schade, aber auch verständlich. Die Briefe sind nur für ihre Töchter und sollen ja vorher noch nicht verraten werden. Ich kann einfach nur noch einmal betonen, was für eine starke Frau sie gewesen ist. Mit ihrer Art, ihrem Lebenswillen und der Stärke die Trauerfeier bis zum kleinsten Detail zu planen hat sie mich zutiefst berührt. Bei mir sind wirklich einige Tränen geflossen, als man von dem Abschiedsvideo gelesen hat.

Als Journalist kommt Karsten Kehr in die Familie und bleibt für immer ein enger Freund. Man merkt beim Lesen sehr genau, wie ihn das Thema mitnimmt und wie tief diese Freundschaft mittlerweile geht. Auch das Video, das er mit Hilfe seiner Frau Nea, aufgenommen hat, wird die Kinder immer an ihre Mutter erinnern. Ein sehr schönes Video, das mir auch nach dem Lesen noch einmal Tränen in die Augen getrieben hat

FAZIT:

Das Buch, und ganz besonders Andrea, hinterlassen beim Leser Spuren die man so schnell nicht vergisst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.