Dienstag, 18. Dezember 2018

Das kleine Café in Kopenhagen

Eine zauberhafte Geschichte im idyllischen Kopenhagen



von Julie Caplin
 

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch (Dezember 2018)
ISBN: 9783499275531
Genre: Roman/ Liebesgeschichte


Werbung (gemäß §2 Nr.5 TMG)
Vorab Hinweis: Zwar wurde mir ein kostenloses Leseexemplar zur Verfügung gestellt, dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine nachfolgende Meinung.


 

Eines direkt vorweg, ich bin begeistert. Nach nur wenigen Seiten habe ich mich in die Geschichte und ihre liebenswerten Charaktere verliebt.

Kate lebt für ihre Arbeit in einer führenden PR-Agentur und schafft es überraschend einen großen Kunden an Land zu ziehen. Doch warum muss sie dafür ausgerechnet ihren Schreibtisch gegen eine Pressereise nach Kopenhagen tauschen? Damit Kate und einige ausgewählte Journalisten ein Gespür für Hygge bekommen, sollen sie auf Wunsch des Kunden einige Tage in Dänemarks idyllischer Hauptstadt verbringen, um Land und Leute kennenzulernen.

Noch bevor der Flieger gestartet ist weiß Kate, dass die bunt gemischte Journalistentruppe ihr einiges abverlangen wird. Ein Sack Flöhe dürfte definitiv leichter zu hüten sein. Ohne Pannen und Katastrophen geht es tatsächlich nicht, aber der Charme der Stadt und die dänische Herzlichkeit lassen zum Glück niemanden kalt – außer vielleicht den Journalisten Ben, der keinen Hehl daraus macht, dass er lieber woanders wäre. Folgerichtig herrscht zwischen Ben und Kate von der ersten Sekunde an eine ganz eigene Spannung und ein Wort ergibt das nächste…

Doch auch wenn es kaum verwunderlich ist, dass aus der Spannung mit der Zeit eher ein Knistern wird und sich die beiden näherkommen, hat es mich in keiner Weise gestört, dass einige Entwicklungen sehr schnell vorhersehbar waren. Hier war ganz klar der Weg das Ziel. Und der war äußerst charmant und unterhaltend. Ich habe eine wunderbare Weihnachtsgeschichte erwartet und auch wenn die Geschichte überhaupt nicht in der Weihnachtszeit spielt, so habe ich trotzdem genau das bekommen. Die Autorin Julie Caplin, die selbst als PR-Agentin in verschiedenen europäischen Städten gelebt hat, erzählt eine warmherzige Geschichte, die mit ihrer positiven Grundstimmung einfach perfekt in die Adventszeit passt. Jedes Mal, wenn ich für einige Kapitel ins Geschehen eintauchen konnte, war das wie ein kleiner Kurzurlaub für mich.

Kate war mir von Beginn an sehr sympathisch, auch wenn sie sich nicht so viel bieten lassen sollte, und „ihre“ Journalisten habe ich ebenfalls schnell ins Herz geschlossen: Avril, die so ichbezogen wirkt, die schüchterne Fiona mit ihren brillianten Fotos, David, die stets gut gelaunte Sophie und Conrad, der es meisterlich versteht den schönen Schein zu wahren. Nicht zu vergessen Benedict – Ben -, der sich immer wieder Wortgefechte mit Kate liefert. Neben den Teilnehmern der Reisegesellschaft hat mir besonders Eva gefallen, die das namensgebende kleine Café in Kopenhagen betreibt. Nur allzu gerne würde ich mal ihre kanelsnegle probieren und ihre Herzlichkeit und 
Weisheit kennenlernen.

Abgesehen davon, dass mir das Ende ein klein wenig zu schnell ging, finde ich absolut nichts zu bemängeln. Wenn ich noch unbedingt etwas benennen sollte, dann wäre es höchstens der Titel, denn so langsam mag ich nichts mehr von der kleinen Bäckerei, dem kleinen Teeladen, dem kleinen Cafe, dem kleinen Trödelladen etc mehr lesen.

Da ich aber zum Glück mal wieder über den Titel hinweg gesehen habe, wurde ich mit einer zauberhaften Geschichte belohnt, die ich allen empfehlen kann, die einfach mal wieder eine schöne Geschichte fürs Herz suchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.